Von Stephanie Neuberger 0
Es geht ihm besser

Prinz Philip aus Krankenhaus entlassen

Prinz Philip, der Ehemann von Queen Elizabeth von England, ist aus dem Krankenhaus entlassen worden. Pünktlich zu seinem Geburtstags durfte der 91-jährige die Klinik verlassen und war dabei bester Laune. Noch muss sich der Prinz etwas schonen.


Prinz Philip musste sich in der vergangenen Woche im Krankenhaus wegen einer Blasenentzündung behandeln lassen. Und als wäre dies nicht schon schlimm genug, verpasste der 91-jährige außerdem die Feierlichkeiten zum 60. Thronjubiläum seiner Ehefrau, Queen Elizabeth II. Nach der Bootsfahrt war für den Prinzen Schluss. Denn danach musste er ins Krankenhaus. Sowohl das Konzert vor dem Buckingham Palast als auch den Gottesdienst sowie den Auftritt auf dem Balkon verpasste Philip.

Am Samstag durfte er das Krankenhaus verlassen. Auf die Frage von Journalisten, ob es ihn besser ginge, antwortete er: "Ich wäre nicht entlassen worden, wenn das nicht der Fall wäre." Als er die Klinik verließ, soll er sich beim Personal bedankt haben und ihnen die Hand gegeben haben. Dies berichten britische Medien. Dennoch muss sich der Mann von Elizabeth weiterhin schonen. Der Palast bestätigte mittlerweile außerdem die Entlassung aus der Klinik. "Seine königliche Hoheit hat heute das Krankenhaus verlassen. Ihm geht es von Tag zu Tag besser und er wird seine Genesung zu Hause fortsetzen."

Da hatte der Prinz noch einmal Glück. Außerdem konnte er rechtzeitig zu seinem Geburtstag das Krankenhaus verlassen und ihn zuhause feiern. Gestern wurde Prinz Philip, Herzog von Edinburgh, 91 Jahre. Er feierte laut einem Sprecher des Palastes seinen Geburtstag nur im kleinen Kreis der Familie. Heute werden zu Ehren des Prinzes Salutschüsse in London abgefeuert.

Ob Prinz Philip bereits diese Woche wieder seine Termine wahrnehmen kann, ist noch unklar. Vorerst kümmert er sich verständlicherweise um seine Gesundheit.


Teilen:
Geh auf die Seite von: