Von Andrea Hornsteiner 1
Hat er die Augen geöffnet?

Prinz Johan Friso: Hoffnung an seinem 44.Geburtstag?

Vor sechs Monaten verunglückte der Sohn der niederländischen Königin Beatrice bei einem Lawinenunfall schwer. Seitdem liegt Prinz Friso im Wachkoma. Heute wird er 44 Jahre alt. Seine Familie verbrachte den Tag an seinem Krankenhausbett. Die Ärzte geben ihm kaum noch Hoffnung, doch angeblich soll es bereits Fortschritte gegeben haben!


Der 17. Februar veränderte das Leben von Prinz Johan Friso und seiner Familie. An diesem Tag fuhr der Sohn von Königin Beatrice in Lech am Arlberg Ski. Er wurde im freien Gelände unter einer Lawine begraben und erlitt einen so schweren Gehirnschaden, dass er nach Einschätzung der Ärzte wahrscheinlich nie wieder aus dem Koma erwachen wird.

Gestern hätte Prinz Johan Friso seinen 44. Geburtstag gefeiert. Seine Familie verbrachte den gesamten Tag an seinem Krankenhausbett und betete für ihn.

Ausgerechnet jetzt soll es einen Hoffnungsschimmer am Horizont geben!

In einem TV-Interview erzählte der Freund der Familie, Erzbischof Desmond Tutu, dass ihn Mabel, die Ehefrau von Prinz Johan Friso angerufen habe. Sie soll ihm erzählt haben, dass sich Friso bewegt habe, als sie ihn küsste. "Es ist so schwierig. Ich bete und versuche regelmäßig mit ihr zu reden, damit sie weiß, dass wir sie lieben", erzählte Desmond Tutu in der niederländischen Sendung "College Tour". In einem zweiten TV-Auftritt soll er sogar berichtet haben, dass Prinz Johan Friso bei dem Kuss sogar die Augen geöffnet und Mabel angelächelt habe. Danach sei er jedoch wieder ins Koma gefallen.

Sein Bruder Willem Alexander gab ein offizielles Statement ab: "Für meine Familie ist es heute kein leichter Tag. Es ist der Geburtstag meines Bruders. Aber ich möchte mich nochmals bei allen bedanken, die uns an diesem Tag, an dem Geburtstag meines Bruders, wieder Mut gemacht haben. Ich danke auch den Medien für ihre Zurückhaltung. Leider kann ich wie immer nichts anderes sagen, außer, dass wir mitteilen werden, wenn es signifikante Änderungen geben sollte."


Teilen:
Geh auf die Seite von: