Von Katharina Sammer 0
Emotionaler Auftritt

Prinz Harry weint bei Kinderprojekt in Brasilien

Nach WM-Spielen und Kanufahrten zeigte sich Prinz Harry in Brasilien jetzt von seiner emotionalen Seite. Beim Besuch eines Projekts, das sich für unterprivilegierte Kinder einsetzt, war der britische Royal den Tränen nahe. Dass ihn das Schicksal dieser Kinder so berührt, liegt auch an seiner eigenen Vergangenheit.

Prinz Harry weint in Brasilien.

Prinz Harry

(© Getty Images)

Prinz Harrys (29) Brasilien-Tour geht weiter. Nachdem er sich in den vergangenen Tagen Spiele der Fußball-WM anschaute und unter anderem mit den Patienten einer Rehaklinik auf Kanufahrt ging, war sein letzter Auftritt um einiges emotionaler.

Emotionaler Besuch eines Kinderprojekt

Harry besuchte das Projekt ACER, das sich für unterprivilegierte Kinder in Brasilien engagiert. Der Prinz sprach mit ihnen über ihre Erlebnisse und erzählte Reportern später, dass er während eines Gesprächs mit zwei kleinen Mädchen den Tränen nahe war. Die Schwestern hatten, wie viele andere Kinder in dem Projekt, ihre Mutter verloren.

Er kann sich mit ihnen identifizieren

Das Schicksal der verwaisten Kinder geht Harry auch deshalb so nahe, weil es ihn an seine eigene Vergangenheit erinnert. Seine Mutter Prinzessin Diana († 36) starb bei einem Autounfall, als Harry 12 Jahre alt war. „Ich wollte meine eigenen Erfahrungen nutzen, um ihnen zu zeigen, dass ich verstehe, was sie durchmachen“, so Harry.

 

Teilen:
Geh auf die Seite von: