Von Jasmin Pospiech 1
Nach Nacktskandal

Prinz Harry: Verliert er jetzt auch noch seinen Job bei der Army?

Jetzt wird Prinz Harry nach seinem Nacktskandal auch noch von seinem Arbeitgeber, dem britischen Militär, zur Rechenschaft gezogen. Und die Strafe für sein Vergehen, wie Insider vermuten, wird knallhart ausfallen...


Hätte er doch mal lieber früher nachgedacht! Denn jetzt wird er für seine Nacktsause in Las Vegas auch von seinen Vorgesetzten bei der Army zur Rechenschaft gezogen!

Man weiß nicht, ob man darüber lachen oder traurig sein soll. Denn jetzt kommt es für Prinz Harry (37) knüppelhart. Erst hat die Klatschpresse seine Stripteasefotos durch den Kakao gezogen, dann hat ihm auch noch seine Familie, allen voran die Queen und Papa Charles, gehörig den Kopf gewaschen. Doch als wäre das nicht genug, verließ ihn auch noch seine hübsche Freundin, Nachwuchsmodel Cressida Bonas (23), die er mit seiner unüberlegten Aktion fürchterlich gedemütigt hatte. Und jetzt das noch! Denn wie bekannt wurde, musste der Kampfpilot auch bei seiner Arbeitsstelle, der britischen Royal Air Force, bei seinen Chefs antreten und sein Verhalten rechtfertigen. Er wurde von Lieutenant Colonel Thomas de La Rue und dem Oberhaupt der Army, General Sir Peter Wall zum Gespräch gebeten. Man kann sich vorstellen, dass da nicht besonders Rücksicht auf seine royale Herkunft genommen und ihm gehörig auf den Zahn gefühlt wurde. Denn wie ein Insider laut promiflash.de verriet: „Es ist wirklich ernst“, und „General Wall ist ein harter Hund, wenn es um Entschuldigungen geht. Er wird Harry nicht glimpflich davonkommen lassen.“

Das hört sich wirklich schlimm an! Was es auch für eine Strafe sei, die er sich für den Prinzen ausdenken wird, sie wird ihn lehren, dass auch er keine Extrawurst in der Behandlung erfährt.


Teilen:
Geh auf die Seite von: