Von Stephanie Neuberger 0
Wegen Nacktbilder

Prinz Harry verfolgt die Klage nicht weiter

Noch bevor das britische Königshaus mit den Oben-Ohne Bilder von Kate Middleton konfrontiert wurde, sorgte bereits Prinz Harry für einen Nacktskandal. Vom dritten in der britischen Thronfolge kamen Nacktbilder in Umlauf, die in Las Vegas entstanden. Gegen eine britische Zeitung reichte er Klage ein. Diese möchte er aber nicht weiter verfolgen.


Prinz Harry wollte mit seinen Kumpels ein paar Tage in Las Vegas verbringen. Dort feierte der 27-Jährige auch kräftig und lud ein paar Mädels auf sein Zimmer ein. Bei einer Partie Strip-Billiard verlor der Prinz seine Kleider. Einer der Anwesenden machte Bilder vom nackten Harry und veröffentlichte diese. Viele Zeitungen und Magazin druckten die Bilder von Harry im Adamskostüm ab. Die britische Presse hielt sich mit der Verbreitung der Fotos zurück. Nur die Zeitung "The Sun" zeigte die Bilder. Harry reichte daraufhin eine Klage bei der britischen Presse-Aufsichtsbehörde gegen das Blatt ein. Nun möchte der Enkel von Queen Elizabeth II. die Klage aber nicht weiter verfolgen.

Derzeit befindet sich Prinz Harry in Afghanistan, wo er seinen Militärdienst ableistet. Dies ist ihm sehr wichtig und bedarf seiner ganzen Konzentration. Deshalb möchte sich der Prinz voll und ganz auf seinen Einsatz konzentrieren. "Wir sind immer noch der Ansicht, dass ein Hotelzimmer ein privater Raum ist, wo die Bewohner eine vernünftige Erwartung von Privatsphäre haben dürfen", erklärte ein Sprecher des Prinzen gegenüber Us Weekly. "Prinz Harry konzentriert sich momentan voll auf seinen Einsatz in Afghanistan. Wenn er diese Klage, die sein Privatleben betrifft, weiter fortführen würde, wäre dies nicht angemessen und würde eine Ablenkung darstellen. Wir haben beschlossen, dass es nicht klug wäre, diese Angelegenheit weiter zu verfolgen und wir werden in Zukunft keine Kommentare mehr dazu abgeben." Offenbar möchte Prinz Harry seinen Nacktskandal auf sich beruhen lassen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: