Von Stephanie Neuberger 0
Besucht Minenfelder

Prinz Harry tritt in Dianas Fußstapfen

Wie der Palast bekannt gab, hat Prinz Harry in Angola Minenfelder besucht und sich über die Vernichtung der Minen vor Ort informiert. Eine Arbeit die bereits Harrys Mutter, Prinzessin Diana, sehr am Herzen lag.

Prinz Harry

Prinz Harry

(© Getty Images)

Rund 16 Jahre nach Prinzessin Diana besuchte nun ihr Sohn Prinz Harry (28) Angola, um dort mit den Experten der Organisation Halo Trust zu sprechen. Harry ist Schirmherr der Organisation, die weltweit Landminen entfernt.

In den Fußstapfen von Prinzessin Diana

Bereits seiner Mutter Prinzessin Diana lag dieses Thema und die Organisation sehr am Herzen. Sie selbst besuchte 1997 die Minenfelder. Die Bilder von Lady Di in Afrika gingen damals um die Welt.

Nun tritt Harry in ihre Fußstapfen und informierte sich über den Stand der Dinge. Der Geschäftsführer von Halo Trust erklärte, dass Harry "irritiert" darüber gewesen sei, dass die Länder, die die Minen liefern, sich nicht an der Beseitigung beteiligen.

"Für ihn ist das ein wichtiges Thema. Als Soldat sieht Harry viele junge Leute seiner Generation, die Gliedmaßen verloren haben. Das bestärkt ihn in seiner Arbeit", sagte der Geschäftsführer.

Eine wichtige Arbeit

Laut Angaben der Organisation beseitigten sie vor Ort rund 21 000 Minen, vor allem in der Stadt Cuito Cuanavale. Diese Stadt gilt als am stärksten verminte Stadt in ganz Afrika. Harry besuchte den Ort und sprach mit Experten über die Entfernung der Minen.

Der Palast teilte mit, dass Prinz Harry sehr zufrieden mit der Arbeit der Organisation sei und sie auch weiterhin unterstützen werde.


Teilen:
Geh auf die Seite von: