Von Mark Read 0
Insgesamt 20 Tote

Prinz Harry sollte bei Angriff in Afghanistan sterben

Am Freitag griffen die Taliban in Afghanistan den NATO-Stützpunkt Camp Bastion an. Nun wurde verkündet, dass der Selbstmord-Anschlag auch das Ziel hatte, den englischen Prinzen Harry mit in den Tod zu reißen.


Am gestrigen Samstag feierte Prinz Harry seinen 28. Geburtstag in dem NATO-Stützpunkt in Afghanistan, in dem er seit einigen Wochen stationiert ist. Ob es ein lockeres Fest wurde, ist nicht überliefert. Vermutlich saß Harry aber der Schrecken noch tief in den Gliedern. Denn ein Anschlag auf das Camp am Freitag galt besonders seiner Person.

Bereits vor einer Woche hatten die Taliban verkündet, dass sie die Nummer drei der englischen Thronfolge töten wollen. Nun bestätigte Taliban-Sprecher Kari Jusuf Ahmadi, dass auch der Anschlag am Freitag besonders auf Harry abgezielt habe: "Wir haben das Camp angegriffen, weil sich auch Prinz Harry dort aufhält."

Zwei US-Soldaten und 18 Taliban kamen bei den Gefechten, die bis zum Samstagmorgen dauerten, ums Leben. Doch Harry, der im Camp als Hauptmann Harry Wales stationiert ist und als Hubschrauberpilot zum Einsatz kommt, war nicht darunter.

Trotz der prekären Lage und obwohl er täglich um sein Leben fürchten muss, will Harry laut Medienberichten in Afghanistan bleiben und verzichtet darauf, vorzeitig zurück in die Heimat zu reisen. Sein Einsatz ist auf vier Monate ausgelegt.


Teilen:
Geh auf die Seite von: