Von Mark Read 0
Keine Einsätze mehr?

Prinz Harry sitzt beim Militär künftig hinter dem Schreibtisch

Der britische Prinz Harry begab sich in den letzten Jahren immer wieder auf gefährliche Militär-Missionen. Doch damit wird nun erstmal Schluss sein, denn die Nummer vier der Thronfolge hat jetzt einen neuen Schreibtisch-Job, bei dem mehr seine organisatorischen Fähigkeiten gefragt sind.

Prinz Harrys Reise auf die Bahamas 2012

Prinz Harry

(© Getty Images)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

Dass Prinz Harry (29) ein Draufgänger ist, wissen seine Landsleute schon seit vielen Jahren. Doch diese Eigenschaft muss nicht immer negativ sein. Mit seiner Teilnahme an gefährlichen Militär-Einsätzen, unter anderem in Afghanistan, bewies der kleine Bruder von Prinz William (31), dass er aus hartem Holz geschnitzt ist.

Die Kehrseite der Medaille ist natürlich, dass Harry bei seinen Einsätzen für das Militär immer extra bewacht werden musste, schließlich ist er für jeden Terroristen ein lohnendes Angriffsziel. Vielleicht hat der Prinz sich nun auch deshalb erst einmal einen weniger gefährlichen Job gesucht.

Prinz Harry organisiert künftig Paraden und Aufmärsche

Wie der Palast heute mitteilte, wird Prinz Harry künftig in einer Militärorganisation in London Dienst tun, die unter anderem mit der Organisation von Truppenaufmärschen und Paraden betraut ist. Er wird nun unter anderem an der Organisation des jährlichen "Trooping the colours" zum Geburtstag seiner Großmutter Queen Elizabeth beteiligt sein.

Ein typischer Schreibtisch-Job eben. Aber wie wir Prinz Harry kennen, wird das kein Beruf für die Ewigkeit sein. In der Tat wollen gut informierte Quellen erfahren haben, dass der Prinz in seiner neuen Tätigkeit eine gute Chance zum Aufstieg beim Militär sieht.


Teilen:
Geh auf die Seite von: