Von Stephanie Neuberger 0
Wieder im Einsatz

Prinz Harry: Nach der Party in den Krieg

Prinz Harry darf vier Jahre nach seinem Abzug aus Afghanistan seinen Kampfeinsatz jetzt fortsetzen. Am Freitag reiste der britische Royal nach Afghanistan und wird mit seinen Kameraden kämpfen. Damit wird sein Wunsch wahr, wieder zurückzukehren.


Nach vier Jahren kehrt Prinz Harry wieder nach Afghanistan zurück. Bereits 2008 war der Prinz im Krieg. Damals schwieg der Palast über den Einsatz von Prinz Harry, bis die Presse aufdeckte, dass er sich im Krieg befindet. Sofort wurde Harry zurück nach London geholt. Die Presse hatte den dritten in der britischen Thronfolge mit ihrem Bericht in Gefahr gebracht und alle, die mit ihm zusammen stationiert waren. Bis heute finde ich es unverantwortlich, dass die Zeitungen über ihren Bericht nicht länger nachgedacht haben. Auch wenn ich selbst in dem Beruf arbeite, hätten die Journalisten die Gefahr für Harry und die anderen Soldaten abschätzen und sich mit der Sensationsmeldung zurückhalten müssen. Medienberichte und Auflage auf Kosten von Menschenleben können nicht der richtige Weg sein!

Harry bedauert stets, dass sein Einsatz abgebrochen wurde. Jetzt kehrt er zurück und kann seine Mission beenden. Seit seinem letzten Aufenthalt in Afghanistan hat sich der Prinz weitergebildet. Er wird als Hubschrauberpilot im Einsatz sein und darauf ist er sehr stolz. Auch Prinz Charles ist laut Palast „unheimlich stolz“ auf seinen Sohn. Diesmal hat der Hof seinen Einsatz nicht geheim gehalten. Offensichtlich wird die Gefahr vier Jahre nach seiner letzten Stationierung anders eingeschätzt. Da das Land aber immer noch alles andere als sicher ist, bleibt eine gewisse Gefahr stets bestehen. Lobend sei erwähnt, dass sich die Presse an die Absprachen mit dem Palast hielt. Obwohl Prinz Harry erst kürzlich mit Nacktbildern in Las Vegas für Aufsehen sorgte, nutze kein Chefredakteur die Gelegenheit, um das Geheimnis, dass der britische Royal in den Krieg ziehen wird, zu lüften. Ganz offensichtlich hat sich das Verhältnis zwischen Palast und Presse stabilisiert. Dies begrüße ich sehr.

Prinz Harry wird beim Militär keine Sonderbehandlung bekommen. Aber dies braucht der Prinz auch nicht. Er war schon damals stolz darauf, dass er den englischen Truppen zur Seite stehen kann. Nun wird er seine Mission beenden können und steht seinen Kameraden erneut zur Seite. Der 27-jährige ist nun einmal ein Draufgänger. Ein Militärdienst fernab der Front kommt für ihn offenbar nicht infrage. Ich habe nichts anderes von ihm erwartet. Vor allem nicht, nachdem er immer wieder sein Bedauern über seinen gescheiterten Einsatz betonte. Der Wunsch zurückzukehren, brannte immer in Harry. Jetzt wird er wahr. Der britische Royal scheut keine Verantwortung und steht zu seiner Entscheidung.

Wie bei allen Soldaten, die im Krieg sind, hoffe ich, dass Prinz Harry nach seinem viermonatigen Einsatz wohlbehalten und gesund zurückkehrt.


Teilen:
Geh auf die Seite von: