Von Stephanie Neuberger 0

Prinz Harry im Interview: Er hat in Afghanistan getötet

Prinz Harry war im September nach Afghanistan gereist, um dort seinen Einsatz für das britische Militär zu leisten und als Hubschrauberpilot den Kampfeinsatz zu unterstützen. Jetzt ist er wohlbehalten wieder nach Hause zurückgekehrt und sprach über seinen Einsatz.


Im September ging Prinz Harry (28) nach Afghanistan, um dort als Hubschrauberpilot Kampfeinsätze zu fliegen. Nun ist er nach fünf Monaten wieder nach Großbritannien zurückgekehrt. Schon in Afghanistan wurden Interviews mit Harry geführt, die allerdings erst jetzt ausgestrahlt werden dürfen.

Mit der Nachrichtenagentur Press Association (PA) sprach er über seine Zeit im Kriegsgebiet. Die Frage, ob auch er Kämpfer getötet habe, beantwortete er mit: "Ja, so wie viele andere auch." Immerhin ist er im Krieg gewesen und es war sein Job, seine Kameraden zu schützen. "Ein Leben zu nehmen, um eines zu retten, darum drehte es sich bei uns."

In Afghanistan war es Harrys Aufgabe als Co-Pilot im Hubschrauber zu fliegen. Seinen Einsatz und auch seine Beteiligung an Kampfeinsätzen erklärte er der "BBC" wie folgt: "Wenn da Leute sind, die unseren Jungs etwas Böses wollen, dann nehmen wir sie aus dem Spiel heraus." Für ihn war die Arbeit im Kriegsgebiet genauso wie für seine Kameraden.

Er wurde nicht anders behandelt als andere Soldaten. Allerdings gibt er zu, dass ihn manche Soldaten anstarrten. Kein Wunder, immerhin ist er der dritte in der britischen Thronfolge. Harry war bereits das zweite Mal in Afghanistan. Ein Einsatz vor einigen Jahren musste er aus Sicherheitsgründen abbrechen.

Im Interview verriet Prinz Harry außerdem, dass auch Prinz William gerne nach Afghanistan gegangen wäre, um seinen Dienst zu leisten. Allerdings war das Sicherheitsrisiko zu groß und man hatte sich dagegen entschieden. Harry kann diese Entscheidung allerdings nicht nachvollziehen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: