Von Andrea Hornsteiner 0
Für den guten Zweck

Prinz Andrew seilt sich von einem Wolkenkratzer ab

Der 52-Jährige kletterte nur mit Mut und einem Nylon-Seil ausgestattet aus 239 Metern den "The Shard", den höchsten Wolkenkratzer Europas, hinab. Und das nur für den guten Zweck.


Zuletzt war der Jüngste der Queen eher wegen zwielichtiger Geschäfte im Mittelpunkt der Presse. Jetzt aber konnte Prinz Andrew einmal so richtig positive Schlagzeilen machen.

Unglaubliche 239 Meter ging es für ihn in die Tiefe. Erst kurz vor dem Abstieg konnte man eine gewisse Unruhe in ihm erkennen - dann aber ging es auch schon die 87 Stockwerke herab.

Unten angekommen erklärte Prinz Andrew im Rückblick recht gelassen: "Die Glasscheiben waren durch Kondenswasser und Morgendunst feucht. Die ersten sechs Stockwerke bin ich also nur geschlittert, nicht geklettert. Es war kein Spaziergang."

Bereits am Montagmorgen wurden 400 000 Euro online überwiesen. Das Geld wird an wohltätige Organisationen wie "Outward Bound Trust" gespendet, die Stadtkindern Ferienfreizeiten auf dem Land ermöglichen. Auch versehrte Veteranen der Royal Marines, bei denen Andrew im Falklandkrieg als Hubschrauber-Pilot gedient hat, profitieren von den Spenden.

Auf eine Wiederholung besteht Prinz Andrew sicher nicht. "Ich bin froh, dass es vorbei ist", gibt der 52-Jährige zu.

Die Queen war übrigens sehr stolz auf ihren Sohn. Sie erkundigte sich gleich, wofür das Geld gespendet werden sollte.


Teilen:
Geh auf die Seite von: