Von Kathy Yaruchyk, Lena Gulder 0
Ausschluss von Premier

Premiere von “Diana”: Britische Royals waren nicht erwünscht

Am Donnerstagabend feierte die biographische Verfilmung "Diana" in England Premiere. Es waren zwar zahlreiche Gäste anwesend, doch keine Angehörigen von Lady Diana ließen sich auf dem roten Teppich blicken. Waren sie nicht erwünscht?

Naomi Watts Diana

Naomi Watts spielt Lady Diana

(© Getty Images)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

Naomi Watts hat sich der schweren Aufgabe angenommen, die Prinzessin der Herzen im Film “Diana” zu verkörpern. Ihre Arbeit ist nun getan. Jetzt liegt es an den Zuschauern, ob sich der Aufwand für den Film über Lady Dianas Leben gelohnt hat.

Naomi Watts bezauberte in weiß

Naomi Watts erschien zur Premiere am Donnerstagabend in einem Traum in weiß. Das Versace-Kleid schmiegte sich perfekt an den Körper der 44-Jährigen. Zahlreiche Gäste erschienen zum großen Event, doch Angehörige und Vertraute der verstorbenen Lady Diana blieben fern. Woran lag dieses Desinteresse?

Die Veranstalter hatten keine Royals eingeladen

Wie “Radar Online” berichtet, wollten die Veranstalter der Filmpremiere keine Royals auf dem roten Teppich haben. So hat keiner der Angehörigen von Lady Diana eine Einladung erhalten. Es durften nur Darsteller und Mitarbeiter von “Diana” erscheinen. Ihnen war es erlaubt, Familie und Freunde mitzunehmen.

Angehörige von Lady Di dem Film gegenüber skeptisch

Ist vielleicht der wahre Grund für das Fernbleiben der Royals, dass man sich nicht getraut hat, sie einzuladen? Schließlich stehen sie dem Film kritisch gegenüber und hätten ohnehin nicht zur Premiere erscheinen wollen. Vor allem für Dianas Söhne Prinz William und Prinz Harry ist es bestimmt nicht leicht, ihre Mutter so privat auf der Leinwand zu sehen. Vielleicht war es wirklich besser, den Angehörigen von Lady Diana diesen Schmerz zu ersparen!


Teilen:
Geh auf die Seite von: