Von Mark Read 0

Prada: Angestellte wurde entlassen - zu hässlich


Zu alt, zu hässlich, zu dick und nicht mehr hübsch genug….!?

Das musste sich die Exangestellte Rina Bovrisse vor ihrem Rauswurf von ihrem ehemaligen Arbeitgeber Prada anhören. Bis vor kurzem war das japanische Model noch bei der italienischen Nobel-Marke zufrieden und angestellt.

Das spricht nicht gerade für Prada. Man verbindet diese Edel- Marke mit Glamour, Eleganz und Schönheit. Wir alle dachten, Prada steht für zeitlose Schönheit? Nun ist die rausgeworfene Exangestellte Rina Bovrisse 36 Jahre alt, und alles andere als hässlich. Will Prada uns Frauen damit suggerieren, dass wir ab Mitte dreißig zu alt und eventuell auch deshalb zu hässlich für ihre Edel- Marke sind…?

Jetzt werden sich Prada und Bovrisse vor Gericht gegenüber stehen. Mit von der Partie werden noch zwei andere Exangestellten sein. Den beiden anderen Damen soll eine ähnliche Behandlung seitens ihres „noblen“ Arbeitgebers zuteil geworden sein. Eine außergerichtliche Einigung, die für den letzten Monat angesetzt war, schlug seitens Prada fehl.

Die emanzipierte Rina Bovrisse will sich diese entwürdigende Behandlung nicht gefallen lassen und verkündete: „Ich stehe hier für die Rechte japanischer Frauen ein, die Opfer von Diskriminierung und Belästigungen am Arbeitsplatz wurden“, so ließ sie bei einer Pressekonferenz in Tokio verlauten. Weiter ließ die hübsche Rina verkünden, man habe sie mehrmals genötigt, indem man ihr durch einen Vorgesetzten von der Personalabteilung mitteilen ließ, sie solle dringend abnehmen und sich sofort eine neue Frisur zulegen, wenn sie noch Interesse daran habe, die Marke Prada zu repräsentieren.

Dabei ist doch der Mager-Model-Look endlich verpönt?

Rina fügte sich nicht dem Willen ihres Exarbeitgebers. Sie befand sich weder zu dick, noch zu hässlich, und ihre Frisur wollte sie auch nicht verändern. Daraufhin wurde sie im letzten Monat von ihrem Arbeitgeber „Prada Japan“ einfach gefeuert!

Prada wollte sich bisher zu diesen „peinlichen“ Vorwürfen jedoch nicht äußern.


Teilen:
Geh auf die Seite von: