Von Nils Reschke 0
EM 2012 Gruppe B

Portugal schlägt Dänemark „Last Minute“ - Cristiano Ronaldo enttäuscht

Oliver Kahn sprach im ZDF das aus, was viele Fußballfans sich dachten. „Im ersten Spiel habe ich ihn schon schlecht gesehen. Doch heute hat er noch einmal einen draufgelegt.“ Es ist klar, an wen sich diese Kritik richtete: Cristiano Ronaldo. Portugals Superstar enttäuschte gestern gegen Dänemark auf ganzer Linie.


Nein, er hatte den Sieg seiner Mannschaft mit zwei lässig vergebenen Großchancen leichtfertig aufs Spiel gesetzt. 2:1 stand es zu diesem Zeitpunkt für die Portugiesen – Dänemark kam anschließend zum Ausgleich. Dass Portugal in der Gruppe B dennoch jubeln durfte und weiterhin alle Chancen aufs Viertelfinale hat, lag an einem anderen Spieler. Denn als das Spiel endgültig zu kippen drohte, schlug der Joker zu. Er war gerade einmal drei Minuten auf dem Feld, da traf Silvestre Valera drei Minuten vor dem Ende zum alles entscheidenden 3:2-Sieg. Der Mann vom FC Porto aus der portugiesischen Hauptstadt dürfte in seinem Heimatland damit wohl ein mittelschweres Erdbeben ausgelöst haben.

Es war die komplette portugiesische Erleichterung, die sich da entlud. Dabei hatte alles so sicher ausgesehen. Nach 24 Minuten hatte Pepe die Torflaute der Portugiesen, die so viel Pech gegen die DFB-Elf gehabt hatten, beendet. Ein Eckball von Joao Moutinho landete bei Pepe. Der drosch das Leder aus ein, zwei Metern völlig unbedrängt und mit aller Wut in die Maschen, während Daniel Agger ihn noch immer verwundert suchte.  Auch Helder Postiga musste im Vorfeld der Euro 2012 so einiges einstecken – jetzt war seine Zeit angebrochen. Den Pass von Nani netzte der Stürmer von Real Saragossa gnadenlos zur 2:0-Führung ein (36.).

Alles schien nach Plan zu laufen für Portugal. Aber Dänemark gab sich ganz und gar nicht auf. Noch vor der Pause legte Michael Krohn-Dehli mit viel Gefühl und per Kopf für seinen Teamkameraden Bendtner auf, der es ebenfalls mit Köpfchen machte – in der 41. Minute war Dänemark auf einmal wieder dran. Es folgten Ronaldos verdaddelte Großchancen und Bendtners zweiter Streich zum 2:2. Ein Punkt – Dänemark wäre dem Viertelfinale ganz nahe gewesen. Jetzt wird es wieder schwerer. Und in der Gruppe B bleibt es weiterhin spannend.


Teilen:
Geh auf die Seite von: