Von Stephanie Neuberger 0
Kritik prallt an ihr ab

"Popstars"-Jurorin Senna Guemmour ignoriert böse Kommentare

Derzeit ist im TV die neuste Staffel von "Popstars" auf ProSieben in vollem Gange. In diesem Jahr sitzt auch Senna Guemmour hinter dem Jurypult. Die frühere "Monrose" Sängerin liebt ihren Job und freut sich über das positive Feedback.


"Popstars" sucht wieder eine Band und diesmal ist auch die frühere Gewinnerin Senna Guemmour in der Jury, um eine neue Band entstehen zu lassen. Ihr Job macht der Sängerin sehr viel Spaß. Diesmal sieht sie die Geschehnisse bei "Popstars" aus einem anderen Blickwinkel. Von der Kandidatin zur Jurorin. Senna bereut die Entscheidung hinter dem Jurypult Platz genommen zu haben keineswegs. Denn ihre Jurykollegen und das "Popstars" Team kennt sie größtenteils aus der Staffel, in der sie es in die Band geschafft hat. "Der Job gibt mir viel, ich fand immer schon, dass jemand, der das alles selbst erlebt hat, auch gut beurteilen kann, wie sich das für die Kandidaten anfühlt. Mit meinen Co-Juroren verstehe ich mich super, und das Team kenne ich zu großen Teilen schon von unserer Staffel 2006. Irgendwie ist es wie nach Hause zu kommen", sagte sie dem Ok! Magazin.

Auch ihre Fans und ihre "Monrose" Kolleginnen finden es super, dass Senna Guemmour als Jurorin fungiert. Kritik bekommt die Sängerin laut eigenen Angaben nicht beziehungsweise sind ihr negative Kommentar egal. "Ich bekomme nur positives Feedback. Natürlich gibt es immer irgendwelche Leute, die auf Facebook blöde Kommentare abgeben, aber das interessiert mich null."

Fans der Sängerin können sich schon bald auf neue Musik von ihr freuen. Wie Senna Guemmour im Interview ebenfalls erklärte, arbeitet sie im Studio bereits fleißig an einer Platte. Nur für "Popstars" legte sie eine Pause bei den Albumaufnahmen ein.


Teilen:
Geh auf die Seite von: