Von Nils Reschke 0
Erfolgreicher Panikrocker

Platin-Auszeichung: Udo Lindenberg lässt sich feiern

Ausverkaufte Hallen, ein mehr als erfolgreiches Musical – und nicht zuletzt ein Album, das sich mittlerweile über eine Millionen Mal verkaufte. Die Erfolgsgeschichte von Udo Lindenberg setzt sich nahtlos mit Vierfach-Platin für das Unplugged-Album fort. Udo außer Rand und Band!


Was Altrocker Udo Lindenberg in den letzten Jahren auch anpackte, es wird zu Gold. Oder besser gesagt zu Platin. So wie sein Album „MTV Unplugged – Live aus dem Hotel Atlantic“, für das der Panikrocker jetzt mit Multi-Platin ausgezeichnet wurde. Will heißen: Mehr als eine Millionen verkaufte Tonträger schaffte das Album, das sich auch 31 Wochen in den Top Ten hielt und im September 2011 von Null auf Eins in die deutschen Charts stürmte. Ein sensationeller Erfolg, der gebührend gefeiert werden sollte und zu dem sich dann auch noch eine Goldene Schaltplatte für die Single-Auskopplung von „Cello“ gesellte.

Natürlich ließen es sich dann auch die alten Wegfährten nicht nehmen, bei der Preisverleihung – selbstredend im Hotel Atlantic – Teil der großen Udo-Party zu sein. Ob nun Alina Süggeler von der Band Frida Gold, Clueso, Max Herre oder auch Inga Humpe – sie alle waren gekommen, um den großen Meister zu würdigen. Und gemeinsam brachten sie Udo Lindenberg zur Musik von „Cello“ auch ein gemeinsames Ständchen. Da war der Panikrocker sichtlich gerührt. Seinen Erfolg, nicht nur mit dem „MTV Unplugged – Live aus dem Hotel Atlantic“ kann Lindenberg kaum fassen. Die Konzerttour „Ich mach mein Ding“ im März diesen Jahres war ebenfalls restlos ausverkauft.

„Heute heiße ich Udo Freuberg“, präsentierte Lindenberg stolz das große, umrahmte Bild mit den vier Platin-Schallplatten und meinte, man müsse ihn dauern kneifen. „Nicht, dass es einfach nur ein süßer Traum ist.“ Ist es aber nicht, vielmehr „ein historischer Tag“ und „der totale Flash“, wie der Panikrocker in Hamburg bei der Preisverleihung ergänzte. Und dann konnte die große Udo-Party steigen, denn jetzt zählt auch der Ober-Lindianer zum „Club der Millionäre“, den er einst selbst besang. Seine Fans wünschen sich, dass der 66-Jährige noch lange nicht müde ist. Aber solche Erfolge spornen ja eher an.


Teilen:
Geh auf die Seite von: