Von Jasmin Pospiech 0
Nach dem plötzlichen Tod seiner Frau

Peter Weck hatte seinen Lebensmut verloren

Der bekannte Schauspieler Peter Weck musste vor einigen Monaten einen harten Schicksalsschlag erleiden. Seine geliebte Frau Ingrid ist von einem Tag auf den Anderen an einem Herzinfarkt verstorben. Jetzt erzählte er in einem Interview von der schweren Zeit danach.


Wie sollte er weiter leben?

Das fragte sich Peter Weck (82) verzweifelt, als im April diesen Jahres seine geliebte Frau Ingrid (†70) plötzlich an einem Herzinfarkt verstarb.

 

Das Paar war 44 Jahre glücklich verheiratet gewesen, es hatte zwei erwachsene Kinder zusammen. Der beliebte österreichische Schauspieler verstand die Welt nicht mehr, wie er im Gespräch mit "oe24.at" verriet, als seine Ingrid einfach so aus seinem Leben entrissen wurde: „Der Schlag für mich war so ungeheuer, weil er aus dem Nichts kam. Und ich nicht durch eine Krankheit oder irgendetwas anderes darauf vorbereitet war.“

Verständlich, dass er danach erst mal eine kreative Pause machen musste, wobei er sich nicht sicher war, jemals wieder als Schauspieler tätig zu werden. Sein Herz war zu sehr gebrochen, seine Lebensfreude völlig erloschen, wie er weiter erzählt: „Mein erster Impuls war, ich höre auf, weil ich keine keine Freude mehr hatte. Ich habe dann eine lange Pause eingelegt und musste mit mir wieder ins Reine kommen.“ Schließlich schaffte er dies glücklicherweise, musste aber dafür erst einmal Abstand von seinem alten Umfeld nehmen. Zu groß war der Schmerz der Erinnerung.

Was ihm dann aber letztendlich half, über seinen Schmerz und seine Trauer hinwegzukommen, waren seine beiden Kinder und die Erkenntnis, dass ihm die künstlerische Tätigkeit noch immer so viel gibt: „Eine Lesung in Hamburg hat mir dann gezeigt, dass dieser Beruf doch sehr schön ist.“ Jetzt steht der "Ich heirate eine Familie"-Darsteller wieder vor der Kamera in Wien.

 

Wir wünschen Peter Weck deshalb alles Gute für die Zukunft!


Teilen:
Geh auf die Seite von: