Von Fabienne Claudinon 0
Was war der Grund?

Peter Urban: Das sagt der Kommentator zu Jamie-Lees ESC-Platzierung

Jamie-Lee bei ihrem ESC-Auftritt 2016

Jamie-Lee bei ihrem ESC-Auftritt 2016

(© Getty Images)

Am vergangenen Samstag (14. Mai) fand der ESC in Stockholm statt. Leider musste Deutschland schon im zweiten Jahr hintereinander eine Pleite einstecken. Die deutsche Kandidatin Jamie-Lee landete auf dem letzten Platz. Was der ESC-Kommentator Peter Urban dazu sagt, erfahrt ihr hier.

Am 14. Mai fand der Eurovision Songcontest 2016 in Stockholm statt. Für Deutschland trat die Sängerin Jamie-Lee Kriewitz (18) mit ihrem Song „Ghost“ an. Doch leider kam der Song bei den restlichen Ländern nicht besonders gut an. Mit 11 Punkten landeten wir auf dem letzten Platz, während sich die ukrainische Sängerin Jamala („1944") über ihren Sieg freuen kann. Deutschland landete bereits letztes Jahr auf dem letzten Platz. Im Interview mit der „Bild“ versucht sich ESC-Kommentator Peter Urban (68) dies zu erklären. Doch wirklich klar ist ihm die Niederlage nicht: Ich verstehe es nicht! Ich finde es ungerecht und sie verdient es einfach nicht. Jamie-Lee hat sehr gut gesungen. Ihr Auftritt war klasse.“

Könnte es vielleicht politische Hintergründe haben? Ist Deutschland bei den anderen Ländern einfach nicht beliebt? Das schließt Peter Urban allerdings aus. „Quatsch! Das kann nicht sein. In den Vorjahren gab es sonst auch Punkte für Deutschland. Eventuell hatte es politische Gründe, dass die russische Jury der Ukraine keine Punkte gegeben hat“, sagt der Moderator im Interview. Auch der ESC-Profi kann sich den letzten Platz für Jamie-Lee und Deutschland nicht wirklich erklären.  

Quiz icon
Frage 1 von 12

"Eurovision Song Contest" Quiz Wer gewann den ESC mit einem absoluten Punkte-Rekord?