Von Andrea Hornsteiner 1
Denkt über den Tod nach

Peter Maffay: "Meine Zeit läuft langsam ab"

Sänger Peter Maffay ist derzeit mit "Tabaluga" auf Tour. In "Zeichen der Zeit" werden die Zuschauer auch mit ernsten Themen konfrontiert: Tod und Vergänglichkeit. Der Grund, warum der 63-Jährige aktuell in einem Interview über den Tod spricht? Peter Maffay gesteht, dass er sich deswegen Gedanken macht.


Der Sänger Peter Maffay macht sich ernsthafte Gedanken über den Tod. In einem Interview mit der deutschen Zeitschrift "Für Sie" sprach er nun offen und ehrlich über seine Ängste: "Meine Zeit läuft langsam ab. Ein Tod mit 63 ist nicht so außergewöhnlich. Ich wäre kein Realist, wenn ich nicht schon mal darüber nachgedacht hätte."

"Mein Sohn Yaris ist neun", erklärte der Sänger in dem Interview. "Ich bin nicht der typische Papa - allein das erzeugt eine Situation, in der ich mich mit Zeit beschäftige."

Doch an Rente wolle Peter Maffay noch lange nicht denken. Er verriet: "Mein Plattenvertrag läuft bis 2022. Bis dahin möchte ich noch einiges ausprobieren."

Momentan ist der Sänger mit "Tabaluga" auf Tournee durch Deutschland. Es wird seine letzte sein, wie er nun ausplauderte.

In "Zeichen der Zeit" werden die Zuschauer unter anderem auch mit einem ernsten Thema konfrontiert. Es geht um Tod und Vergänglichkeit, der nun einmal alle unterliegen. Zu sehen ist so eine Eintagsfliege, die sich trotz ihres kurzen Lebens freut.

Tourstart ist am zwölften Oktober in Hamburg. Danach wird Tabaluga mit seinen Freunden unter anderem auch in Frankfurt am Main, Berlin, München, Leipzig und Bremen noch einmals zu sehen sein. Die Tournee endet am 18. Dezember in Rostock.


Teilen:
Geh auf die Seite von: