Von Kati Pierson 0

Peter Kraus: Der letzte Rock'n'Roller in München

"Die fliegende Promipool-Reporterin, die die Schlager-Konzerte in München unsicher macht" - so der süße O-Ton eines Kollegen - war gestern Abend im Deutschen Theater. Die Peter Kraus Revue - Für immer in Jeans stand auf dem Programm.


Aber ist das noch Schlager, wenn Peter Kraus die Bühne betritt? Wohl eher nicht! - Es ist Rock'n'Roll vom deutschen Elvis Presley. Das neue Album "Für immer in Jeans"  des ewig Jungebliebenen stand im Vordergrund, aber auch seine großen Hits "Diana", "Wenn Teenager träumen", "Va bene", "Hula Baby" und "Mit Siebzehn" kamen nicht zu kurz.

Teenager und Siebzehn - ja das waren die meisten im Saal einmal. Den Altersdurchschnitt zu halbieren, war - Peter verzeih bitte - ganz leicht: Eine 33-jährige rasende Reporterin genügte. Aber der Protestler in Blue Jeans nahm es mit Humor und das Publikum auch. Der Hüftschwung klappt auch heute noch - aber die 60-Jährigen, die kreischen sollten wie 16-Jährige, die taten sich dann etwas schwer - zumindest am Anfang - später ging das dann richtig gut.

Ein Unterschied zu vielen Konzerten wird bei Peter Kraus aber ganz deutlich. Während andere Künstler ein Konzert präsentieren, dass das aktuelle Album plus Evergreens und Hits wiedergibt, präsentiert Peter Kraus sein Leben. Man nimmt ihm den Rock'n'Roller auch heute noch ab. Auch wenn alles ein wenig auf die Schippe genommen wurde, so kommt doch rüber, dass er das lebt, was er dort spielt.

Neben ihm findet sich auf der Bühne sein Sohn Mike Kraus. Den Junior sollte man in den nächsten Jahren ganz genau im auge behalten. Seine Stimme ist grandios, er sieht ein wenig aus wie Bon Jovi und sein Solo-Titel "Mein Kosmos brennt" wußte die Rock'n'Roll-Fans seines Vaters zu begeistern. Bei einer Zeitreise mimt der Junior den Senior und man fragt sich - wenn man die Augen schließt - "Wer ist Wer?". Wer singt da jetzt eigentlich? Der Vater oder doch der Sohn?

Auch Andy Lee Lang - der schon mit Show-Größen wie Chuck Berry vierhändig Klavier spielte und mit Jerry Lee Lewis auf der Bühne stand - überzeugte am Piano und im Gesang bei Nummern wie "Whole Lotta Shakin' Going On" und "Sie sind mir so bekannt".

Dann waren da ja noch die neuen Titel vom neuen Album "Für immer in Jeans" - So schön die alten  Hits auhc sind, das neue Album ist der beste Peter Kraus, denn es je gab. Das Album ist eine musikalische Zeitreise in die 50er und 60er Jahre und so auch die Revue präsentiert von einem Peter Kraus der mit Slapstick und Humor das Publikum von den Stühlen reißt - trotz oder gerade wegen künstlicher Hüfte und dritten Zähnen. Einzig und alleine die Unfähigkeit des Deutschen Theaters in München - die Sitzplätze nur einmal zu vergeben - trübte die Laune beim Zuschauen ein wenig.

Sie wollten schon immer mal einen Oldtimer aus der Nähe sehen? Sie lieben gute Unterhaltung, die sie von Ihrem Sitz holt, dann schauen sie gleich einmal in den Tourplan des letzten Rock'n'Rollers und reservieren sie sich Plätze für Passau, Linz, Ulm oder eine der anderen Städte. Diese Show mit Musical-Elementen ist einen Abend Ihrer Zeit wirklich wert.


Teilen:
Geh auf die Seite von: