Von Sabine Podeszwa 0
Doherty entschädigt Berlin

Pete Doherty muss zahlen!

Skandal-Rocker Pete Doherty zahlt der Berliner Justiz 30.000 Euro - in kleinen Raten - und entgeht somit dem Knast! Fraglich, ob der gute Pete daraus nun etwas lernt.


So ein Promileben ist nicht einfach. Man sieht es immer wieder an Personen des öffentlichen Lebens, die mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Manche müssen daraufhin Sozialstunden in Leichenschauhäusern leisten, andere müssen saftige Strafen zahlen. Letzteres erlebt nun auch Pete Doherty, Leadsänger der Babyshambles, der zugleich für seine skandalösen Eskapaden bekannt ist.

2009 randalierte er in Berlin-Kreuzberg vor einer In-Kneipe. Natürlich war er da nicht mehr  ganz nüchtern, aber haben wir ihn jemals anders erlebt? Was jedenfalls übrig blieb, waren zertrümmerte Autoscheiben und eine Spur der Verwüstung. Dass man sich sowas heutzutage auch als großer Rock'n'Roll-Star nicht mehr ungestraft erlauben kann, dürfte wohl jedem klar sein. Somit ging das Ganze vor Gericht und Pete Doherty durfte sich entscheiden zwischen 30 Tagen im Knast oder 30.000 Euro Strafe. Nicht ganz Rock'n'Roll-like bevorzugte er die Geldstrafe, bat jedoch um eine Ratenzahlung. Diese wurde bewilligt und der gute Pete darf nun fünf Jahre lang 500 Euro im Monat an die Berliner Justiz abstottern. Sollte er mit seinen Zahlungen in Verzug geraten, kann sofort ein Haftbefehl gegen ihn erlassen werden.


Teilen:
Geh auf die Seite von: