Von Mark Read 0

Peinlicher Druckfehler beim ESC


Vom Druckfehlerteufel bleibt wohl niemand verschont. Meist fallen diese allerdings nicht weiter auf oder sind nicht weiter schlimm. Der Druckfehler, der sich allerdings in den offiziellen Stadtführer der Stadt Düsseldorf zum Eurovision Song Contest einschlich, hatte es in sich.

Dort lud die Stadt nämlich zu einem „Aktionstag der Schwulen“ ein. Richtig allerdings wäre ein „Aktionstag der Schulen“ gewesen.

Der Eurovision Songs Contest gilt ja besonders in der Schwulen- und Lesbenszene als Veranstaltung mit absolutem Kult-Charakter. Daher wäre ein solcher Aktionstag noch gar nicht einmal von der Hand zu weisen gewesen. So weit allerdings wollte die Stadt Düsseldorf dann doch nicht gehen. Da aber eine Auflage von ganzen 65.000 Exemplaren mit dem versehendlich eingeschmuggelten „W“ gedruckt war, korrigierte die Tourismuszentrale den Fehler durch einen Aufkleber in allen Exemplaren.

Doch damit noch nicht genug. Das kleine „W“ zog auch nach sich, dass ebenso alle 35.000 in englischer Sprache verfassten Stadtführer mit einem Aufkleber versehen werden mussten. Diese waren nämlich nach Vorlage des deutschsprachigen Exemplars übersetzt worden und warben nun folgerichtig mit einem „Gay's Day of Action“. Sehr zum Bedauern einer ganzen Reihe von ESC-Fans wird es diesen jedoch nicht geben.

Übrigens durften die Mitarbeiter der Tourismuszentrale bei der in Englisch verfassten Ausgabe des Stadtführers zum Eurovision Song Contest gleich noch einmal den Stift ansetzen. Auf dem Seiteneinband begrüßte die Broschüre die Besucher nämlich mit einem „Wielcome to Düsseldorf“. So musste eben auch 35.000 Mal das kleine „I“ übermalt werden.

Jetzt heißt es dann endlich „Welcome to Düsseldorf“ - auch ohne „Gay's Day of Action“.


Teilen:
Geh auf die Seite von: