Von Kathy Yaruchyk 1
Nach Talkrunde bei Lanz

Peer Kusmagk wehrt sich nach dem Ausraster von Katrin Sass

Nach dem Ausraster der Schauspielerin Katrin Sass bei Markus Lanz, äußert sich nun Peer Kusmagk erstmals zu diesem Vorfall. Haben die Zwei sich wieder vertragen?


Nach dem Ausraster der Schauspielerin Katrin Sass (56) in der ZDF-Show von Markus Lanz, äußert sich nun der beschimpfte und beleidigte Peer Kusmagk (37) erstmals zu dem Vorfall.

Hintergrund des Eklats war die Tatsache, dass die RTL Reality-Show „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“ für den begehrten „Grimme Preis“ nominiert wurde. Das hat der 56-Jährigen so ganz und gar nicht gepasst und sie verlor vor laufenden Kameras die Beherrschung: „Ich fresse Schw**ze und gehe mit erhobenen Hauptes raus! Was ein Quatsch! Wie blöd muss man denn sein, um das zu glauben?“, hatte die Schauspielerin geschrien und weiter den Dschungelkönig von 2011 angegriffen: „Dann geh doch nach Hause, wenn dir das zu blöd ist!”

Im Interview mit der BILD-Zeitung verrät der 37-Jährige nun, dass er mit der Gesamtsituation ein wenig überfordert war: „Mein erster Gedanke war: „Hallo, was passiert denn hier?“ Ich weiß überhaupt nicht, wieso Frau Sass so losgelegt hat. Das war vollkommen unmotiviert von ihr. Ich hatte das Gefühl, sie ist wie von Sinnen.“

Doch haben die zwei sich wenigstens nach der Talkrunde ausgesprochen oder gar vertragen? „Nein, mir war auch nicht nach Aussprache oder Friedenspfeife. Mir ging es nicht besonders gut, nachdem ich fünf Minuten lang angeschrien wurde. Aber ich denke, es gibt durchaus Diskussionsbedarf zwischen Frau Sass und mir.“

Aus diesem Grund hat Peer Kusmagk die Schauspielerin zu seiner Radiosendung eingeladen: „Ich hab sie in meine Radiosendung am Samstag eingeladen. Ich hoffe, dass wir so die Gelegenheit haben, die Sache auszudiskutieren.“

Da sind wir aber mal gespannt, ob Frau Sass auch wirklich kommt.


Teilen:
Geh auf die Seite von: