Von Milena Schäpers 2
Keine Schuld!

Peaches Geldorf rechtfertigt sich dürftig für den Kinderwagen-Unfall!

Plötzlich kippte der Kinderwagen mit dem erst vier alten Astala um. Und Mutter Peaches Geldof telefoniert ungerührt weiter. Natürlich ist die Medienwelt schockiert, woraufhin sich It-Girl Geldorf nun rechtfertigte. Die Straßen in London seien schuld, nicht sie.


Peaches Geldof schiebt ihren Kinderwagen mit ihrem vier Monate alten Sohn durch die Straßen Londons. Plötzlich kippt der Wagen und das Kind rollt ungeschützt über den Boden. Peaches mit einer Hand noch am Handy hebt Astala wieder auf und sieht recht unbekümmert aus.

Dem Kind geht es gut, aber die Klatschmagazine reagierten auf die Fotos der Aktion nicht gerade positiv. So musste sich Peaches rechtfertigen.

Zuerst ließ sie ihre Twitter-Anhänger wissen, dass die Straßen in London hochgefährlich seien. Dann erklärte sie laut promiflash.de: „Um ehrlich zu sein, war der Tag meiner Hochzeit der schönste Tag in meinem Leben und auch mein Sohn war glücklich. Die dort entstandenen Fotos sind wunderschön und stammen übrigens vom gleichen Fotografen, der auch auf der Hochzeit meiner Eltern fotografiert hat. Ich lasse mir die Erinnerungen daran bestimmt nicht vom verbitterten Klatschpresse-Abschaum ruinieren, der primitive Storys über meine Mutter-Qualitäten verbreitet, nur weil die Londoner Straßen so beschissen sind“.

Ob das eine gute Verteidigung ist? Denn dann ging es weiter: „Meinem Baby ging und geht es gut, aber weil ich wohl einer der letzten 'Promis' bin, der den Kinderwagen noch selbst schiebt und dies nicht von einer Nanny oder Assistentin (ich hab weder die eine noch die andere) erledigen lässt, habe ich diesen Spott wohl verdient, obwohl ich nur über ein massives Loch im Bürgersteig gestolpert bin. Gähn. Werdet doch erwachsen.“

Es war wohl eher Sorge als Spott, was ihre Fans für den Unfall empfanden..


Teilen:
Geh auf die Seite von: