Von Milena Schäpers 0
Schock-Video mit Tyrese Gibson

Paul Walker – Wenn die Trauernden keine Ruhe finden

Wenn jemand so überraschend und tragisch stirbt wie Paul Walker, ist die Anteilnahme groß. Doch Anteilnahme ist nicht gleichzusetzen mit starkem öffentlichem Interesse. Man sollte den Respekt vor den Angehörigen nicht verlieren, oder denen, die auch ihr Leben ließen.

Paul Walker starb am Wochenende mit 40 Jahren bei einem Verkehrsunfall. Die Trauer über seinen plötzlichen und schockierenden Tod breitet sich über die sozialen Netzwerke rasend schnell aus. Seine Kollegen, aber auch deutsche Promis zeigten sich via Facebook und Twitter bestürzt über seinen Tod.

Der Schauspieler, der seinen Durchbruch mit der Filmreihe "The Fast & The Furious" hatte, starb bei einem Autounfall in L.A. Der mit Walker befreundete Rennfahrer Roger Rodas (38) steuerte den Porsche, der aus bisher noch unbekannten Gründen von der Fahrbahn abkam. Er musste ebenfalls sterben und hinterlässt wie auch Paul Walker eine Frau und Kinder.

Freunde und Kollegen trauern öffentlich

Paul Walker war eine Person der Öffentlichkeit, die Fans haben jedes Recht dazu, zu trauern. Er war jedoch nicht nur der charmante „The Fast & The Furios“ –Cop, er war auch ein Mensch, der von seinen Kollegen sehr respektiert und geliebt wurde. Stars wie Ludacris, Roland Emmerich und Vin Diesel beschrieben Walker als liebevollen, geerdeten „Engel“, der seine Familie und seinen Job über alles liebte.

Umso schockierender ist das Video, das momentan seine Runden im Internet dreht. Tyrese Gibson war ein enger Freund von Walker und besuchte die Unfallstelle, um von seinem Kollegen Abschied nehmen zu können. Am Ort des Geschehens brach der Schauspieler in Tränen aus. Woher wir das wissen? Um ihn herum stehen geschätzt 20 Fans, die ihr Handy auf den verzweifelten Trauernden halten. Ein Kameramann beleuchtet die Szene zusätzlich.

Ein schockierendes Video zeigt taktlose "Fans"

Das besagte Video zeigen wir an dieser Stelle nicht. Zu absurd ist es, einen Mensch in seiner tiefsten Trauer abzulichten und darzustellen. Eine solch intime Szene zu filmen, hat nichts mit Anteilnahme, Trauer oder Respekt zu tun. Es geht weder die Fans noch die Medien etwas an.


Teilen:
Geh auf die Seite von: