Von Sarah Zuther 0
Polizei dementiert die Gerüchte

Paul Walker starb nicht auf Grund eines illegalen Autorennens

Viele trauern um den "The Fast and the Furious"-Star Paul Walker. Nun gibt es weitere Hinweise zu seiner Todesursache. Die Polizei hat Berichten widersprochen, denen zufolge dem tödlichen Unfall des Schauspielers Paul Walker ein illegales Rennen vorausgegangen sein könnte.

Paul Walker

Paul Walker liebte schnelle Autos

(© Getty Images)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

Paul Walker (40), der vor allem durch sein Engagement in der Filmserie "The Fast and the Furious" bekannt wurde, war am Samstag in einem Porsche Carrera GT gestorben. Der Wagen prallte im kalifornischen Santa Clarita offenbar gegen einen Laternenmast und einen Baum und ging in Flammen auf. Walker war Beifahrer, am Steuer saß sein Freund Roger Rodas, ein leidenschaftlicher Rennfahrer.

Paul Wakler starb nicht wegen eines illegalen Autorennens

Gerüchten zufolge soll Walker auf Grund eines illegalen Autorennens gestorben sein. Doch die Polizei dementierte dies nun. Es gebe nämlich keine Hinweise, dass ein zweites Auto involviert gewesen sei. Die Ermittler setzen nun auf Bilder von Überwachungskameras.

Walker und Rodas waren zuvor auf seiner Wohltätigkeitsorganisation

Walker und Rodas waren vor dem Unfall auf einer Veranstaltung der Organisation "Reach Out Worldwide“, die der Schauspieler selbst gegründet hatte. Bei dem Event sollten offenbar Spenden geworben werden für die Opfer des Taifuns "Haiyan" auf den Philippinen. Ein Gast der Veranstaltung hatte gesagt, Paul habe nur schnell etwas holen wollen, als er mit Rodas davonfuhr.

Vin Diesel trauert um Paul Walker

Am Unglücksort versammelten sich viele Menschen, manche weinten, einige legten Blumen nieder oder Fotos von Walker. Viele Stars trauern um Paul Walker. Innerhalb weniger Stunden teilten über 1,2 Millionen Menschen Vin Diesels (46) Facebook-Botschaft, die an Walker gerichtet war.

Ermittler hoffen auf weitere Hinweise

Ermittler werten nun Aufnahmen von Überwachungskameras aus und erhoffen sich weitere Hinweise. Auch im Bordcomputer des Porsches könnten weitere Information stecken. Das Ergebnis der Autopsie wird für Dienstag erwartet. Die beiden Leichen waren derart verbrannt, dass sie anhand der Zähne identifiziert werden sollten.

Momentan finden die Trauernden noch keine Ruhe. R.I.P. Paul Walker und Roger Rodas.


Teilen:
Geh auf die Seite von: