Von Milena Schäpers 0
Zu betrunken für Musik

Paul McCartney: Alkoholbeichte

Erstmals spricht Paul McCartney darüber, dass er nach dem Beatles-Aus ein schweres Alkoholproblem hatte. Er gesteht: Ich war zu betrunken, um Songs zu schreiben.


Der „Sunday Express“ beichtete Ex-Beatle Paul McCartney (59), dass er nach der Auflösung der legendären Band mit Alkoholproblemen zu kämpfen hatte. 1970, als sich die „Beatles“ trennten, zog McCartney sich in Schottland zurück. „Ich übertrieb es. Ich trank Whiskey, in Schottland gab es davon eine Menge.“ Auch seine damalige Frau Linda († 56) sorgte sich sehr um ihn.

Seine Alkoholsucht beeinträchtigte auch seine Musik. „Ich ging ins Studio, nahm vielleicht noch einen Drink und so weiter“, erinnert sich Paul McCartney. „Ich wurde ´heeyyyy nett und benebelt´, und das ist keine gute Voraussetzung zum Schreiben. Jedenfalls nicht für mich.“

„Ich glaube, ich wollte vor mir selber flüchten. Ich hatte die Freiheit, einfach einen Drink zu mir zu nehmen, wann immer ich auch Lust darauf hatte.“, denn seine Frau Linda flüchtete damals mit den Kindern vor dem Alkoholismus ihres Mannes.

Doch Paul McCartney überwand seine Sucht und brachte 1971 sein soeben neu aufgelegtes Solo-Album „Ram“ heraus.


Teilen:
Geh auf die Seite von: