Von Nils Reschke 0
ESC 2012

Pauken statt Singen: Roman Lob muss sein Englisch aufpolieren

Der Eurovision Song Contest rückt gnadenlos näher. Es wird auch wohl der Auftritt seines Lebens. Und damit Roman Lob das Bestmögliche für Deutschland herausholt, hat er jetzt noch einmal auf der Schulbank Platz genommen und bessert sein Englisch auf, damit „Standing Still“, sein Song in Baku, noch einen Tick besser wird.


Roman Lob ist einer wie du und ich. Der nette Nachbar von nebenan, der freundlich grüßt, Industriemechaniker von Beruf. Einfach nur bodenständig. Doch seit Beginn dieses Jahres hat sich das Leben des 21-jährigen Musikers schlagartig geändert. Denn Roman Lob gewann die Castingshow „Unser Star für Baku“ und vertritt die deutschen Farben nun vor einem Millionenpublikum beim Eurovision Song Contest. Dieser rückt immer näher. Noch aber sitzt längst nicht alles.

Mit „Standing Still“ will Roman Lob beim ECS 2012 in Aserbaidschan punkten – möglichst zwölffach und das möglichst so häufig es nur geht. Dann könnte der nächste Triumph, nachdem Lena 2010 den Satelliten starten ließ, ebenfalls zünden. Dem Zufall möchte der ehrgeizige 21-Jährige allerdings nichts lassen. Deswegen drückt Roman Lob auch noch einmal die Schulbank und büffelt die englische Sprache. Was sein muss, muss eben sein. Er hat eben nur diese eine Chance. Und besondere Auftritte erfordern besondere Maßnahmen.

Er sei nicht der beste Englischsprecher auf der Welt, schmunzelt Roman Lob und gibt in einem Interview mit der Welt zu: „Ich muss mein Englisch noch mal auffrischen für Baku, bin im Moment auch dabei“, erzählt der 21-Jährige von den Vorbereitungen auf seinen großen Auftritt. Bis zum 26. Mai, wenn das Finale beim Eurovision Song Contest über die Bühne geht, sind es schließlich keine zwei Wochen mehr. Zuvor probt Roman Lob noch einmal den Ernstfall, um sich ein gutes Gefühl für die Show zu holen: Vor dem Abflug Richtung Aserbaidschan tritt Roman Lob in seiner Heimatstadt Neustadt/Wied in Rheinland-Pfalz auf, dort, wo er sich wohl fühlt. Die Ruhe, das Ländliche – das mag Roman. In Baku wird ein wenig mehr Trubel herrschen, so viel ist jetzt schon klar.


Teilen:
Geh auf die Seite von: