Von Kathy Yaruchyk 0
Dschungelcamp 2013

Patrick Nuo: Sein Bruder spricht über die Porno-Sucht

Mit seinem Porno-Geständnis sorgte Sänger Patrick Nuo für Schlagzeilen. In der Presse wurde er deshalb häufig verspottet. Nun spricht sein Bruder erstmals über dieses ernste Thema.


Dieses Geständnis sorgte für Schlagzeilen: In einem ruhigen Moment im „Dschungelcamp“ gesteht Patrick Nuo (30) seiner Mitstreiterin Olivia Jones, dass er pornosüchtig war: „Ich war extrem pornoabhängig. Was für andere Alkohol und Heroin war, waren für mich Pornos“, so der Sänger.

Während dieser schwierigen Zeit war vor allem sein Bruder Simon Nuo für Patrick da: „Er fühlte sich ausgelaugt und leer. Da merkte ich: Da stimmt etwas nicht. Das habe ich sehr ernst genommen“, erzählt sein Bruder dem OK! - Magazin.

Ein erstes Indiz war die riesige Pornosammlung, die der Bruder, nach Patricks Umzug, in seinem Zimmer fand: „Ok, das ist jetzt ein bisschen intensiver als das normale Gucken“, dachte sich Simon damals und suchte das Gespräch mit Patrick.

Zwar ist die Pornosucht noch nicht medizinisch als Krankheitsbild anerkannt, doch immer mehr Studien beweisen, dass sich hier ein typisches Suchtverhalten zeigt. Bei der Pornoabhängigkeit ist meist nicht mit körperlichen Schäden zu rechnen, hier leiden vor allem die Psyche und die sozialen Kontakte.

Über den Ursprung der Abhängigkeit kann sein Bruder nur spekulieren: „Ich kann den Auslöser für die Sucht nicht 100 Prozent deuten, aber es könnte sein, dass er zu der Zeit keine Erfüllung in seinem Leben verspürte und dies dann in seiner Sucht gesucht hat“, zitiert die OK! Simon. Damals musste Patrick nämlich seine Ausbildung, aus gesundheitlichen Gründen, abbrechen und war deshalb etwas desorientiert.

Mittlerweile hat Frauenschwarm Patrick seine Sucht besiegt. Er spricht jetzt offen und ehrlich über das Thema und hilft anderen.

Übrigens war Patrick vor seiner Ehe mit Molly von den Schmuddelfilmen abhängig. Trotzdem ließ sich das Paar, nach sieben Jahren Ehe und einem gemeinsamen Sohn, Anfang 2012 scheiden.

Wir finden es mutig, dass Patrick ehrlich über dieses pikante Thema gesprochen hat, denn es wird in der Gesellschaft und Psychologie immer ernster genommen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: