Von Kati Pierson 4
Sightseeing mit Folgen

Patrick Lindner sorgt für Mini-Shitstorm auf Faceboook

Patrick Lindner war am Wochenende in Berlin. Neben einem Auftritt beim jährlichen Tierparkfest in Friedrichsfelde standauch Sightseeing auf dem Plan des 52-Jährigen. Jedoch nicht ohne Folgen!


Patrick Lindner und Olaf Berger waren am Sonntag die Highlights des jährlichen Tierparkfestes in Berlin Friedrichsfelde. Ein gemeinsamer Schnappschuss auf der Facebook-Seite des Schlagersängers belegt dieses Aufeinandertreffen der doch sehr unterschiedlichen Musikstile.

Mini-Shitstorm wegen Foto am Holocaust-Mahnmal

Aber die Facebook-Seite von Patrick Lindner zeugt auch von einem Stadtbummel mit Sightseeing am Tag zuvor. Ein Foto zeigt den 52-Jährigen auf der Museumsinsel und auf einem weiteren klemmt der Sänger zwischen zwei Stelen des Holocaust-Mahnmal. Seine Füsse stemmen sich gegen den einen Betonquader während der Rücken am zweiten lehnt. Dafür erntete der Sänger jetzt einen Shitstorm.

"Die Opfer des Faschismus werden mit Füßen getreten", kommentiert ein Fan das Foto. Der Tenor und Schauspieler Björn Casapietra schreibt: "Dieses Mahnmal soll an diese unfassbaren Untaten unserer Vorväter erinnern. Das sind GRÄBER Patrick. Lehnst du dich mit Rücken und Sohle an die Gräber deiner Angehörigen? Unfassbar."

Aber es gibt unter dem Bild auch andere Stimmen: "Andere Touristen pinkeln dazwischen, kleben Kaugummis an, malen Liebesherzchen und was nicht alles. Und keiner sagt was. Und nu hat´n Promi sich mal hingehockt und alle schrei´n Zeterundmordio."  heißt es in einem Kommentar. Patrick Lindner selbst schweigt dazu, wird jedoch teilweise auch auf's Übelste beleidigt.


Teilen:
Geh auf die Seite von: