Von Lena Gulder 3
Kris und Rob verspottet

Parodie von Kris und Robs Auftritt in "Breaking Dawn"

Einst gefeierte Kinohelden, nun dem Spott ausgesetzt. Ein neuer Trailer der "Screen Junkies" macht sich über Kristen Stewarts und Robert Pattinsons Performance in "Breaking Dawn" lustig.


Pünktlich zur Oscarverleihung wird auch die goldene Himbeere für die schlechtesten Filme und Schauspielleistungen verliehen. Das Finale der "Twilight"-Saga erhielt am 23. Februar sieben goldene Himbeeren. Nominiert war der Film elf Mal, obwohl es nur zehn Kategorien gibt.

Doch ist für manchen diese Erniedrigung nicht genug. So setzte "Screen Junkies" noch eins drauf und schnitt einen neuen Trailer zusammen.

In dem Film wird die ganze Geschichte von "Breaking Dawn" verhöhnt. So stellen sie unter anderem Robert Pattinsons Film-Ich "Edward" als Pädophilen dar, der mit seinen 100 Jahren auf einen Teenager steht. Auch die Hochzeit von Bella und Edward und die anschließende Vampir-Schwangerschaft werden parodiert.

Eigentlich bleibt in dem Trailer nichts und niemand verschont. Laut Erzähler sei der Film unnötig lang und nur zum Geldscheffeln da. Die Werwölfe werden als "painfully studpid dogs" dargestellt. Besonders verspottet werden auch die bedeutungsschwangeren langen Blicke, die sich die Hauptdarsteller den ganzen Film über zuwerfen.

Das dürfte wohl Robert Pattinson und Kristen Stewart gar nicht gefallen. Wo doch die Twilight-Saga für den Beginn ihrer Liebe und ihrer Hollywoodkarriere steht.


Teilen:
Geh auf die Seite von: