Von Mark Read 0
Paris Jacksons Mutter spricht

Paris Jacksons Mutter Debbie Rowe äußert sich zu Selbstmordversuch

Gestern schockte ging die schockierende Nachricht um die Welt, dass Paris Jackson, die 15-jährige Tochter des "King of Pop" Michael Jackson, einen Selbstmordversuch unternommen haben soll. Laut einem Bericht von "TMZ" soll sie sich die Pulsadern aufgeschnitten haben und jetzt in einem Krankenhaus versorgt werden.


Nun äußerte sich ihre leibliche Mutter, Debbie Rowe, gegenüber "Entertainment Weekly". Was sie sagt, lässt vermuten, dass es tatsächlich ernst um Paris steht. "Es ist wahr, sie ist im Krankenhaus", erklärte die Kurzzeit-Ehefrau von Michael Jackson. Sie fügte hinzu, dass ihre Tochter "eine schwere Zeit durchmache." Allerdings wollte Rowe nicht bestätigen, dass die schweren Umstände in einen Selbstmordversuch mündeten.

Debbie Rowe war von 1996 bis 1999 mit Michael Jackson verheiratet und ist die leibliche Mutter des ältesten Sohnes Prince Michael Jr. und auch von Paris. Nach der Scheidung des Paares ging das Sorgerecht komplett an den "King of Pop" über. Rowe hatte lange auch kein echtes Interesse daran, ihre Kinder zu sehen. Erst in den letzten Monaten wurde die Beziehung zwischen ihr und Paris wieder enger.

Auch ein Anwalt der Familie Jackson bestreitet die Gerüchte nicht. Gegenüber "Daily News" sagte er: "Wir wissen nicht, wie es so weit kommen konnte." Verständlicherweise bittet die Familie nun um den Schutz der Privatsphäre. Doch ebenso verständlicherweise will jeder wissen, wie es der hübschen Teenagerin denn nun geht und warum sie diesen verzweifelten Schritt unternommen hat.


Teilen:
Geh auf die Seite von: