Von Peter Poolanski 0

Paris Hilton werden rassistische Äußerungen vorgeworfen


Das sind keine guten Schlagzeilen für Hotel-Erbin Paris Hilton (30) die ab Sommer mit ihrer neuen Reality-Show "The World According To Paris" durchstarten möchte. US-Autor und ehemaliger Bekannter Neil Strauss schreibt in seinem neuesten Werk mit dem Titel "Everyone Loves You When You're Dead" über eine Begegnung mit Paris im Jahre 1999. Zu dieser Zeit soll sie ihm offenbart haben, dass sie schwarze Männer widerlich findet. Sie erzählte ihm angeblich über ihre vorhergegangene Nacht, in der sie versehentlich mit einen schwarzen Schauspieler herumschäkerte. "Erst als wir wohin gingen, wo es hell war, erkannte ich, dass er schwarz ist. Da habe ich mir eine Ausrede einfallen lassen und bin abgehauen. Ich kann schwarze Typen nicht ausstehen. Ich würde nie einen anfassen. Das ist widerlich." Auf die Frage hin, ab wann sie einen Mann als Schwarzen einstufe, soll die damals 18-jährige Paris geantwortet haben: "Ein Prozent reicht schon!" Was nun dahinter steckt ist momentan noch unklar, Pressesprecher verteidigen die Angeschuldigte und stellen den Skandal als verlogene Taktik hin, um an Geld zu kommen. Paris Hilton selbst hat sich bisher nicht eindeutig zu den Vorwürfen geäußert oder die ihr vorgeworfenen Äußerungen bestritten, aber sie ließ verlauten: "Jeder, der mich kennt, weiß, dass das nicht ich bin. Ich liebe alle Menschen und ich bin niemand, der andere diskriminiert - niemals." Bleibt nur die Frage, wieso hat sie dann damals Womanizer Vin Diesel von der Bettkante gestoßen?


Teilen:
Geh auf die Seite von: