Von Nils Reschke 0
Heiliger Vater

Papst Benedikt zwitschert jetzt auch auf Twitter

Passend zur vorweihnachtlichen Zeit hat nun auch Papst Benedikt das Soziale Netzwerk für sich entdeckt. Am 12. Dezember will der Heilige Vater erstmals auf Twitter Fragen der User beantworten.


Dass Schauspieler, Pop-Sternchen oder auch Fußballstars gerne auf Soziale Netzwerke im Internet zurückgreifen und hier besonders gerne auf den Kurznachrichten-Dienst Twitter, ist hinlänglich bekannt. Und so mancher hat sich dabei auch schon die „Zunge“ verbrannt, weil er nicht damit gerechnet hatte, welche Auswirkungen solch ein Tweet haben kann. Bei dem neusten prominenten Mitstreiter auf Twitter wird das allerdings ganz sicher nicht passieren. Denn man mag es glauben oder auch nicht: Passend zur Adventszeit zwitschert jetzt auch Papst Benedikt XVI. auf Twitter. Na dann: Herzlich Willkommen, Heiliger Vater!

Sowohl der Vatikan, als auch Twitter selbst bestätigten bereits die Echtheit des Accounts. In einer entsprechenden Presseerklärung heißt es von Seiten des Vatikans: „Die Präsenz des Papstes bei Twitter ist ein konkreter Ausdruck seiner Überzeugung, dass die Kirche auf der digitalen Bühne präsent sein muss“, heißt es dort. „Benedikt XVI. will dafür sorgen, dass die Frohe Botschaft und die katholischen Lehren beim Austausch in den sozialen Netzwerken eine Rolle spielen.“ Der Papst hat zum einen ein englischsprachiges Profil unter @pontifex, aber ist darüber hinaus ebenso in sieben anderen Sprachen vertreten. In Deutsch erreichen Twitter-User den Heiligen Vater über @pontifex_de.

Die Nachricht vom Papst auf Twitter machte in Rekordeile die Runde. Und nach wenigen Stunden darf sich Benedikt nun schon über 120.000 Follower freuen. Einem Justin Bieber macht er damit sicherlich noch keine Konkurrenz. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Am 12. Dezember will er sich dann zum ersten Mal an seine Twittergemeinde richten. Bis dahin können alle Twitter-User dem Heiligen Vater unter dem Hashtag #AskPontifex entsprechend Fragen stellen, die Papst Benedikt dann beantworten will. Es wird aber nicht der erste Tweet sein, denn das erste Mal auf Twitter war der Papst schon über den Twitter-Account von Radio Vatikan im Sommer 2012 aktiv. „Gelobt sei unser Herr Jesus Christus! Mit meinen Gebeten und Segenswünschen, Benedictus XVI“, twitterte er damals.


Teilen:
Geh auf die Seite von: