Von Nils Reschke 0
Star der Paralympics trainiert

Oscar Pistorius nach den Schüssen erstmals wieder auf der Bahn

Es ist schon jetzt einer der spektakulärsten Kriminalfälle der Geschichte. In der Nacht vom 13. auf den 14. Februar musste die 29-jährige Reeva Steenkamp sterben. Sie wurde erschossen.


Die Kugeln trafen Reeva Steenkamp durch eine abgeschlossene Badezimmertür hindurch. Der Todes-Schütze: Oscar Pistorius. Das sind die Fakten. Doch eine Frage bleibt zu klären: War es ein kaltblütiger Mord? Pistorius behauptet, Einbrecher vermutet und deswegen zur Waffe gegriffen zu haben.

Am 19. August soll der Star der Paralympics wieder vor Gericht erscheinen. Bis dahin will er sich offenbar auf andere Gedanken bringen. Denn Oscar Pistorius hat das Training wieder aufgenommen. Mit seinen Prothesen aus Carbon absolvierte er zum ersten Mal nach langer Zeit wieder ein leichtes Lauftraining. Wettkämpfen war der Südafrikaner ohnehin fern geblieben.

Die eigenen Gefühlen übermannen Oscar Pistorius

Sein Agent äußerte sich zum Training seines Mandanten: „Es war eine bittersüße Erfahrung für ihn, das Laufen, der Geruch der Bahn – das war hart.“ Tatsächlich sollen Oscar Pistorius während seiner leichten Laufeinheiten die eigenen Gefühle übermannt haben, so Agent Peet van Zyl. Der Star der Paralympics hat wegen des Dramas um Freundin Reeva Steenkamp sichtliche Veränderungen durchgemacht: Er hat an Gewicht verloren, trägt nun einen Bart. Wie es vor Gericht weitergeht, ist völlig unklar. Bis der Prozess tatsächlich beginnt, könnten noch mehrere Monate ins Land ziehen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: