Von Mark Read 0
Anklage blamiert sich

Oscar Pistorius: Chefermittler Botha wird vom Fall abgezogen

Im Mordprozess um den Paralympics-Sieger Oscar Pistorius gab es jetzt einen spektakulären Einschnitt: der Chefermittler der Polizei wurde vom Fall abgezogen, da er selbst des versuchten siebenfachen Mordes beschuldigt wird. Schwächt das die Position der Anklage?


Ein herber Rückschlag für die Anklage im "Mordfall Oscar Pistorius": Der Chefermittler der südafrikanischen Polizei, Hilton Botha, wurde von dem Fall abgezogen, da er selbst des versuchten siebenfachen Mordes beschuldigt wird. Im Oktober 2011 fuhr Botha mit zwei Kollegen in einem Dienstwagen und eröffnete das Feuer auf einen Kleinbus, in dem sieben Menschen saßen. Gegen den Vorwurf des versuchten siebenfachen Mordes wehrt sich Botha zwar und behauptet, dass der Bus ihn und seine Kollegen von der Straße drängen wollte. Trotzdem haben ihn die Behörden von den Ermittlungen im Fall Pistorius abgezogen.

Was bedeutet dies für den mehrfachen Paralympics-Sieger, der als erster behinderter Sportler im vergangenen Sommer auch bei den olympischen Spielen an den Start gegangen war? Oscar Pistorius wird beschuldigt, seine Freundin Reeva Steenkamp am 14. Februar in seinem Haus umgebracht zu haben. Nach wie vor behauptet der 26-Jährige, dass er seine Freundin versehentlich erschossen habe, da er sie für eine nächtliche Einbrecherin hielt. Doch die Beweislast gegen ihn ist groß.

Zum Beispiel deutet das Handy, das Steenkamp in der Hand hielt, darauf hin, dass sie sich im Badezimmer vor Pistorius versteckte. Auch der blutige Cricketschläger, der in seinem Haus gefunden wurde, belastet Pistorius schwer. Er soll ihn erst dazu benutzt haben, die Tür zum Badezimmer aufzubrechen und dann um seine Freundin zu erschlagen. Zudem wollen Pistorius' Nachbarn einen Streit zwischen dem Paar belauscht haben, ehe es mitten in der Nacht zur gräßlichen Tat kam.

Auch zuvor schon soll Pistorius für Eifersuchtsanfälle und aggressive Äußerungen bekannt gewesen sein. "Es gibt Hinweise, dass der Angeklagte drohte, jemandem die Beine zu brechen", so Richter Desmond Nair. In einem Restaurant in Johannesburg soll Pistorius schon einmal einen Schuss abgefeuert haben - angeblich aus Versehen.

Der Athlet selbst hofft auf eine Freilassung gegen Kaution. Doch die Chancen, dass es dazu kommt, sind gering. Auch wenn die Position der Anklage durch die Vorwürfe gegen Hilton Botha geschwächt wurde.


Teilen:
Geh auf die Seite von: