Von Ronny Krause 0

Opernball in Wien: Skandal-Ruby in Wien gelandet


Es ist wirklich unglaublich- und der „Mörtel“ traut sich was! Die Ex- Berlusconi- Gespielin Ruby Rubacuori, „Ruby die Herzensbrecherin“, der absolute „Skandalbringer“ des Wiener Opernballs, ist gestern doch tatsächlich in Wien gelandet. Perfekter kann man einen Skandal nicht inszenieren!

„Ich bin aufgeregt in Wien zu sein“, war das Einzige, zumindest laut der österreichischen Nachrichtenagentur APA, das man der gebürtigen Marokkanerin Karima el Mahroug vor ihrem Wiener Hotel in der Innenstadt aus dem hübschen, sinnlichen Mund entlocken konnte.

Die „ehemalige“ Prostituierte Ruby, auch als Bunga- Bunga- Mädchen des italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi bekannt, soll nun doch den greisen 78- jährigen österreichischen Society-geilen Richard „Mörtel“ Lugner am kommenden Donnerstag zum Wiener Opernball begleiten. Selbstverständlich gegen Bares, wie es Ruby schon von Berlusconi gewöhnt ist.

Diese Skandal-Nachricht hatte für absolute Entrüstung bei den Organisatoren des Wiener Opernballs und ebenfalls in der Öffentlichkeit Österreichs gesorgt. Man wollte „Mörtel“ schon seinen Logenplatz streitig machen. Den hatte Lugner aber wohlweislich schon vorab teuer bezahlt.

Die inzwischen volljährige 18-jährige „Liebesdienstgöttin“ soll als Minderjährige an den skandalträchtigen „Bunga-Bunga“- Partys des Ministerpräsidenten Italiens, Silvio Berlusconi, teilgenommen haben. Deshalb muss sich der Sex- Premier ab Anfang April vor Gericht verantworten.

Der pressegeile Richard „Mörtel“ Lugner, der derzeit mit einer mehr als 50 Jahre jüngeren Frau liiert ist, wird wohl großes Verständnis für die Schwäche seiner italienischen Spezies Mann haben. Jedenfalls begrüßte er seine blutjunge Ballbegleitung heute vor dem Privatjet mit einem schönen Strauß Blumen und ließ Ruby die Herzensbrecherin standesgemäß mit einer weißen Stretchlimousinen – nicht mit einem Fiaker - in die Innenstadt „kutschieren“.

„Sie ist absolut nett und gescheit“, schwärmte der Tattergreis und Baulöwe Richard „Mörtel“ Lugner, der jedes Jahr aufs Neue eine prominente Frau als seine Begleitung für den Wiener Opernball kauft oder mietet.

Morgen, am Mittwoch um die Mittagszeit, soll die bildhübsche Berlusconi- Gespielin Karima el Mahroug ganz öffentlich und ungeniert in seinem Einkaufszentrum auftreten. Und gleich anschließend geht es dann zur Anprobe für den gestylten Wiener Opernball-„Fummel“.


Teilen:
Geh auf die Seite von: