Von Nils Reschke 0
Coole TV-Omi

Oma Violetta mischt den Circus HalliGalli mächtig auf

Sie tanzt wild mit den Musikacts, führt schlüpfrige Interviews und ist die wohl skurrilste Assistentin im deutschen Fernsehen: Oma Violetta aus dem „Circus HalliGalli“.


Jeden Montagabend bitten die Moderatoren Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf zum ganz normalen Wahnsinn in die Arena: Dann spielt der „Circus HalliGalli“ auf ProSieben auf – und da ist der Name nun wahrlich Programm. Völlig verrückt: Die Assistentin von Joko und Klaas ist eine alte Dame, 75 Jahre jung und hört eigentlich auf den Namen Violetta Gräfin Tarnowska Bronner.

Oma Violetta nimmt in ihren Interviews in der Rubrik „Günther Jauch 2“ nun wahrlich kein Blatt vor den Mund. Für die coole TV-Omi alles absolut kein Problem: „Das ist doch normal, keine Sünde oder etwas Perverses“, wiegelt sie ab. Und die ganzen Sex-Themen? „Ich bin selber noch aktiv, darum frage ich so direkt. Mein Lederoutfit in der Sendung, fast wie eine Domina, hat mir sehr gut gefallen. Ich würde gerne mehr in diese Richtung machen.“

Hollywood war nichts für Oma Violetta

Geboren wurde Violetta Tarnowska Bronner in Warschau. Als Schauspielerin ist sie keine Unbekannte. 1985 etwa trat sie schon in der Komödie „Otto – Der Film“ auf. Und selbst Hollywood-Erfahrung kann Oma Violetta vorweisen: 2004 spielte sie an der Seite von Schauspieler Matt Damon in „Die Bourne Verschwörung“. Der Trubel in der Traumfabrik ist aber so rein gar nichts für sie: „Hollywood ist ein hartes Pflaster, die Leute dort sind eher kühl und nicht so humorvoll. Ich hätte zwar dort bleiben können, aber das war mir zu versnobt. Ich bin am Boden geblieben.“ Gut so, Oma Violetta!


Teilen:
Geh auf die Seite von: