Von Andrea Hornsteiner 0
Marc Sutton († 41)

Olympische Spiele: "James Bond"-Stuntman ist tot

Der Fallschirmspringer, der bei den Olympischen Spielen in London 2012 als "James Bond" auftrat, ist nun bei einem Unfall ums Leben gekommen. Alle Infos zu diesem schrecklichen Ereignis erhaltet ihr hier.

Marc Sutton als James Bond

Marc Sutton als James Bond

(© Getty Images)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

Er begeisterte das Publikum und nun ist er tot: Mark Sutton. Der 41-Jährige starb kürzlich völlig überraschend bei einem Unfall in der Schweiz.

Tödliches Ende durch Wingsuit

Mark Sutton war bei der vergangenen Eröffnungszeremonie für die Olympischen Sommerspiele in London als "James Bond"-Double zu sehen. Er sprang mit einem Fallschirm aus einem Hubschrauber und flog gemeinsam mit einem Kollegen, der als Königin Elizabeth II. verkleidet war, Richtung Erde.

Nun wurde bekannt, dass der 41-Jährige mit einem Wingsuit auf einen Felsvorsprung gestürzt sei. Die berichteten die britischen Tageszeitungen "The Sun" und "The Times". Dabei soll sich der Stuntman tödlich verletzt haben.

Die Tragödie geschah nahe dem schweizerischen Ort Martigny in der Nähe der französischen Grenze. Mark Sutton soll zu dem Zeitpunkt an einer dreitägigen Wingsuit-Veranstaltung teilgenommen haben.

Die Schweizer Zeitung "Blick" berichtet derzeit: "Nach Angaben der Kantonspolizei war Sutton zusammen mit einem Kollegen auf 3300 Metern bei Grandes-Otannes aus einem Helikopter abgesprungen und schlug auf einen Berggrat auf."


Teilen:
Geh auf die Seite von: