Von Mark Read 0
Steiner hört auf

Olympiasieger Matthias Steiner beendet seine Karriere

Er war einer der größten Helden der olympischen Spiele 2008. Fünf Jahre später hat Matthias Steiner seine Karriere beendet, um mehr Zeit für seine Familie zu haben.


Wer erinnert sich nicht an die Bilder, die damals von Peking aus um die Welt gingen? Matthias Steiner war 2008 gerade Olympiasieger geworden. Bei der Siegerehrung konnte er die Tränen nicht zurückhalten und hielt ein Foto seiner toten Frau Susann in die Kamera. Sie war kurz zuvor mit nur 23 Jahren bei einem Verkehrsunfall gestorben.

Mittlerweile sind fünf Jahre vergangen. Matthias Steiner ist mit seiner zweiten Frau Inge sehr glücklich und durfte sich vor kurzem über das zweite gemeinsame Kind freuen. Der dreijährige Felix bekam vor einem Monat mit Max einen Bruder. Die kleine Familie lebt in Heidelberg und ist auch der Grund, warum Steiner jetzt seine Laufbahn beendet.

"Wenn ich ein verantwortungsvoller Vater sein möchte, ist das mit dem Spitzensport nicht vereinbar", so der 30-Jährige im Gespräch mit der "Bild". "Wenn meine Söhne 20 sind, brauchen sie mich nicht mehr. Sie brauchen mich jetzt! Ich möchte kein Vater sein, der nur weg ist."

Was er nun vorhat, weiß Steiner selbst noch nicht ganz genau. Aber eine ungefähre Vorstellung gibt es schon: "Ich würde gerne in die Unterhaltungsbranche." Sofern sich das mit seiner Familie vereinbaren lässt. Wir wünschen unserem Olympia-Helden von 2008 und seiner Familie nur das Beste für die Zukunft.


Teilen:
Geh auf die Seite von: