Von Kati Pierson 0
Olaf Henning mit Technik anno 2013

Olaf Henning: "Ich hatte seit 'Cowboy und Indianer' nie mehr so ein geiles Gefühl"

Für sein neues Album hat sich Olaf Henning ordentlich ins Zeug gelegt. Schlagerlegende Ibo war sein Idol und für Ihn wollte er alles richtig machen! Das Duett-Album "Jetzt oder nie" erscheint im Juli im Handel. Aber wie war das möglich, diese Duette zu produzieren?


Olaf Henning feat. Ibo "Jetzt oder nie" wird der Titel einer im Juli erscheinenden CD mit Duetten. Aber wie kam der Sänger von "Cowboy & Indianer", "Die Manage ist leer" und "Blinder Passagier" auf diese Idee? Wie war es möglich Schlagerlegende Ibo in den Computer zu bekommen?

Olaf Henning & Ibo - die Zeit war noch nicht reif

Die Idee, Ibo mit einem Album zu ehren, entstand nicht erst gestern. Sie ist schon ein paar Jahre alt. Jetzt zum 30-jährigen Jubiläum von Ibo und dem zeitgleichen 15-jährigen Chartjubiläum von Olaf Henning stehen alle Zeichen auf Erfolg für dieses Album.

"Ich bin nicht mehr dein Clown (Die Manege ist leer)" war im Frühjahr 1998 erstmals in den Top 100 notiert – und Ibo hätte in diesem Jahr sein 30-jähriges Bühnenjubiläum gefeiert. Seine erste Single "Verlang ich zu viel" erschien 1983.

Olaf Henning feat. Ibo: Diese Titel sind auf der Duett-CD

Auch der erste Titel von Ibo ist als Duett auf dem Album Olaf Henning feat. Ibo! "Für mich eins der Highlights", sagt Olaf Henning. "auch wenn uns allen klar war, dass auch die Neuaufnahmen von Songs wie 'Ibiza' und 'Ibiza II', 'Der liebe Gott ist ganz begeistert', 'Das schaffst du nicht', 'Süßes Blut', 'Spieglein, Spieglein an der Wand' und die Vorab-Single 'Bungalow in Santa Nirgendwo' nur geil werden können!" Weit über 2 Millionen Mal wurde bei YouTube jedoch ein anderer Titel angeschaut: "Schwarze Rose". Natürlich durfte auch dieser nicht auf dem Album fehlen.

Wie war es möglich Duette mit Ibo aufzunehmen?

Walter Gerke, der Entdecker und Original-Produzent von Ibo, hat ermöglicht, dass man all diese Songs mit Ibos Original-Gesang versehen konnte. Er war Feuer und Flamme für die Idee von Olaf Henning. Er organisierte die alten Analog-Bänder. Zwar waren diese verklebt, leierten und so gut wie unbrauchbar, aber dank moderner Technik zu retten.

Sie wurden bis auf -180° Grad tiefgekühlt, damit sie sich abwickeln ließen. Im Studio erfolgte die Bearbeitung. Auf dem Album "Jetzt oder nie" klingt es, als wäre alles gerade erst eingesungen worden. Dafür war Detailarbeit gefragt. Mühevoll wurden die Bänder entzerrt und begradigt. "Allein die vier Worte 'Bungalow-in-Santa-Nirgendwo' haben Stunden gebraucht", erzählt Olaf Henning erstaunt.

Olaf Henning ist begeistert über das Ergebnis

Doch was sagt Diana, die Ehefrau von Ibo zu den Aufnahmen? "Wir saßen zusammen und hatten alle Gänsehaut beim Anhören", erzählt Olaf Henning, "das war schon ein sehr emotionaler Moment."

Olaf Henning und sein Produzent Bernd "Natze" Schöler jedenfalls brennen für das Projekt. Der Bauch des Sängers sagt jedenfalls einen Erfolg voraus: "So ist es auch; das tue ich. Ich hatte seit 'Cowboy und Indianer' nie mehr so ein geiles Gefühl, wenn wir einen Song im Kasten hatten. Bis jetzt..."


Teilen:
Geh auf die Seite von: