Von Sabine Podeszwa 0
Musikkolumne

Of Monsters and Men: Die Isländer kommen!

Denkt man an Island und Popmusik, stößt man unweigerlich auf Björk. Doch die Altmeisterin hat nun Konkurrenz aus den eigenen Reihen bekommen, denn mit Of Monsters and Men macht derzeit eine weitere Band aus Europas höchstem Norden die Radiowellen unsicher.


Seit einigen Wochen dudelt der Song „Little Talks“ im Radio auf und ab. Ein Ohrwurm erster Klasse und ein vertrauter Akzent. So manch einer mag sich fragen: „Ist das Björk?“. Und tatsächlich hört sich die Sängerin Nanna Brindis Hilmarsdottir ein bisschen so an, wie das Aushängeschild der isländischen Popmusik. Doch hinter dem Song mit Chartspotenzial steckt mehr als eine Sängerin. „Of Monsters and Men“ ist eine sechsköpfige Band aus Reykjavik, die 2010 in Island einen Bandwettbewerb gewann und 2011 mit ihrem Song „Little Talks“ mehrere Wochen auf Platz 1 der isländischen Charts stand. Infolgedessen sind mehrere amerikanische Radiosender auf die Band aufmerksam geworden und seitdem wird der Song auch in den Staaten und in Europa gepusht.

Für mich zählen „Of Monsters and men“ bereits jetzt zu den interessantesten aktuellen Neuentdeckungen. Ob sie ein One-Hit-Wonder bleiben oder sich auf dem Musikmarkt durchsetzen, wird sich zeigen. Spätestens mit Veröffentlichung des ersten Albums „My head is an animal“ am 27. April, wird man mehr wissen. Bis dahin dürfen wir uns weiterhin an dem Ohrwurm „Little Talks“ erfreuen, der in den nächsten Wochen sicherlich die Charts erklimmen wird. Zudem kann man die Band Ende April in Deutschland live erleben. Am 27. April spielen sie im Luxor in Köln und am 28. April im Lido in Berlin.


Teilen:
Geh auf die Seite von: