Von Stephanie Neuberger 0
Würde sich niemals ausziehen

Nova Meierhenrich: "Playboy"-Shooting? Nein, danke!

Nova Meierhenrich legte bereits zweimal für eine Kampagne von PETA die Kleider ab. Allerdings konnte man dabei nichts sehen. Alle intime Stelle waren verdeckt. Ein Nacktshoot für den "Playboy" kommt für die Schauspielerin niemals infrage.


Nova Meierhenrich liegt das Wohl von Tiere sehr am Herzen. Bereits zweimal stand die Schauspielerin für eine Kampagne der Tierschutzorganisation PETA vor der Kamera. Kleider hatte sie nicht an. Ihr Körper wurde mit aufwändigem Bodypainting verhüllt. Obwohl es den Eindruck macht, als hätte die 38-Jährige keine Probleme damit, nackt zu posieren, bleiben die Nacktshootings für die Tierschutzorganisation die einzige Ausnahme. Denn auch mit mehreren Schichten Bodyfarbe ist es für Schauspielerin eine Herausforderung, nackt zu posieren. Für ein Männermagazin wie dem "Playboy" würde sie niemals die Hüllen fallen lassen.

„Ich habe mich bisher erst zweimal in meinem Leben nackt vor eine Kamera begeben – beides Mal für PETA. In 2004 für die Kampagne 'Lieber nackt als im Pelz' und jetzt für 'Wildtiere raus aus dem Zirkus'. Auch wenn ich die meisten Playboy-Fotos sehr ästhetisch finde und ich auch ein großer Fan von Fotografie bin – gerade im Stil von Avedon, Newton, Sante D´Orazio, Bitesmich und Co. – habe ich alle Angebote des Playboys der letzten Jahre abgelehnt", erklärt Nova im Gespräch mit Promiflash.

Für sie sei das Geld kein Anreiz, um nackt zu posieren. Für Nova Meierhenrich ist es wichtig, dass ihre Fotos eine Aussage und einen Sinn verfolgen. "Das Geld lockt mich nicht. Mir ist es wichtiger, dass eine Aussage, ein Sinn dahinter steht. Bei PETA weiß ich, wofür ich es mache. Außerdem ist es immer reizvoller, wenn ein kleines Geheimnis bleibt."


Teilen:
Geh auf die Seite von: