Von Mark Read 0
Blitz-Hochzeit

Norbert Berger heiratete kurz vor seinem Tod

Am 14. Juli verstarb Norbert Berger, bekannt als männlicher Part von Cindy und Bert, an den Folgen einer schweren Lungenentzündung. Wie jetzt herauskam, hatte er zuvor seiner langjährigen Partnerin auf dem Sterbebett noch das Ja-Wort gegeben.


Noch immer ist die Trauer über den Tod von Norbert Berger groß. Mit seiner langjährigen Ehefrau Jutta Gusenburger (verheiratet von 1967 bis 1988) feierte er als Cindy & Bert riesige Erfolge und schuf einige Schlager-Klassiker, die sich bis heute höchster Popularität erfreuen. Doch am Ende ging alles ganz schnell. Geschwächt von den Folgen einer schweren Lungenentzündung, starb Berger am 14. Juli in einer Düsseldorfer Klinik. Er wurde 66 Jahre alt.

Immerhin können die Fans nun beruhigt sein: Berger starb mit Sicherheit als glücklicher Mensch. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, heiratete er noch auf dem Sterbebett seine Lebensgefährtin Milly, mit der er seit 26 Jahren zusammen war. Die Gastronomin (76) wollte eigentlich nie heiraten, hatte die Anträge ihres Liebsten immer wieder abgelehnt. Ohne Trauschein hatten die beiden sich harmonisch Haus und Bett geteilt. Doch am Ende konnte und wollte sie ihrem todkranken Partner seinen Wunsch nicht mehr abschlagen.

Der "Bild" erzählte Milly: "Ich kam ins Zimmer und er sagte liebevoll: ‚Jetzt musst du mich aber heiraten!‘" - da konnte sie nicht mehr "nein" sagen. "Für mich kam der Antrag ganz aus heiterem Himmel. Doch der Bert hatte schon alles veranlasst", erzählt sie weiter. Der geschwächte Berger musste während der Zeremonie, die eine Standesbeamtin im Krankenhaus durchführte, im Bett liegen bleiben, hielt aber ihre Hand ganz fest. Natürlich flossen ein paar Tränen der Rührung - aber auch solche der Trauer. "Ich war einfach traurig, da ich wusste, dass es nicht mehr lange mit ihm gutgeht", so die frischgebackene Ehefrau.

Nun kann sie sich sicher sein, dass ihr Norbert da oben im Himmel sitzt und ein Auge darauf hat, wie es seiner Angetrauten so geht.


Teilen:
Geh auf die Seite von: