Stephanie 0
Ihr neues Album heißt "Little Brocken Hearts"

Norah Jones: Eingeschüchtert vom Ruhm

Norah Jones präsentiert ihr neues Album "Little Brocken Hearts" und erinnert sich noch einmal an ihre Anfänge im Musikgeschäft zurück. Damals war sie 10 Jahre jünger und konnte den Erfolg nicht genießen. Heute bedauert sie das.


Norah Jones brachte vor 10 Jahren ihr erstes Album "Come Away With Me" auf den Markt und wurde dafür bejubelt und gefeiert. Damals war sie von all dem Ruhm und den vielen neuen Erfahrungen, die das Leben im Musikbusiness mit sich brachten, völlig überfordert. Dass dies alles schon 10 Jahre her ist, kann die Musikerin gar nicht glauben.

"Ich war 22 und hatte Bammel, was jetzt wohl mit meinem Leben geschieht. Ich war nicht das selbstbewussteste Mädchen der Welt, auf vieles, was damals mit mir geschah, war ich nur schlecht vorbereitet. Heute sehe ich die Dinge gelassener und lockerer. Trotzdem möchte ich das nicht alles noch einmal erleben. Die Zukunft interessiert mich viel mehr als die Vergangenheit", erinnert sie sich in einem ausführlichen Interview mit der Welt.

Auch wenn die 32-jährige nicht in der Vergangenheit leben möchte, bedauert sie, dass sie damals so schüchtern war und den Erfolg nicht genießen konnte. "Ich war oft gehemmt. Im Nachhinein nervt mich das selber. Ich hätte den Erfolg damals gerne mehr genossen, hatte aber immer Angst, irgendetwas Doofes zu sagen oder mich auf andere Weise falsch zu benehmen."

Auf ihrem neuen Album "Little Brocken Hearts" verarbeitet die Sängerin eine gescheiterte Beziehung. Bereit ihr letztes Album "The Fall" war einer zerbrochenen Liebe gewidmet. Im Interview erklärt Norah Jones, dass es sich bei ihren Songs nicht um ein musikalisch unterlegtes Tagebuch handelt, sondern dass sie vielmehr eine "Mischung aus Erlebten" und ein wenig Fantasie sind.


Teilen:
Geh auf die Seite von: