Von Mark Read 0
Wieder klare Worte

Noel Gallagher: Oasis-Comeback erst, wenn er pleite ist

Noch immer träumen zahlreiche Britpop-Fans weltweit von einem Comeback von Oasis. Doch Noel Gallagher macht den Anhängern wieder einmal wenig Hoffnung auf eine Wiedervereinigung der notorischen Streithähne.


Momentan scheint es Noel Gallagher große Freude zu bereiten, mit deutlichen Worten klarzumachen, dass er keine Lust auf ein Comeback mit Oasis hat. Seit der Trennung der legendären Britpop-Band im Jahr 2009 geht der britische Gitarrist und Sänger eigene Wege. Auch sein Bruder und einstiger Oasis-Rivale Liam Gallagher hat mit Beady Eye eine eigene Band gestartet. Trotzdem werden immer wieder Rufe nach einem Oasis-Comeback laut.

Nachdem Noel schon vor einigen Wochen verkündet hatte, er würde die Band nicht mal dann wieder ins Leben rufen, "wenn es all den hungernden Kindern auf dieser Welt helfen könnte", findet er nun erneut blumige Worte, um eine Rückkehr auszuschließen. In der Talkshow "Chatty Man" des Moderators Alan Carr sinnierte der 45-Jährige:

"Was würde es für ein Oasis-Comeback brauchen? Nun, dazu müssten entweder Liam oder ich total pleite sein. Und ich glaube zu wissen, dass dies so bald nicht der Fall sein wird. Eine andere Möglichkeit gibt es für mich nicht."

Heißt also: Solange bei Noel Gallagher der Geldhahn aufgedreht ist und er weiter erfolgreiche Soloalben wie "Noel Gallagher's High Flying Birds" veröffentlicht, wird es keine Rückkehr der alten Helden aus Manchester geben.


Teilen:
Geh auf die Seite von: