Von Mark Read 0
Sorge um Schriftstellerin

Nobelpreisträgerin Herta Müller: Notoperation in der Klinik

Als Herta Müller vor vier Jahren den Literatur-Nobelpreis für ihren ergreifenden Roman "Atemschaukel" erhielt, jubelte ganz Deutschland. Jetzt sorgt sich die hiesige Literaturszene um die Deutschrumänin. Denn Herta Müller musste eine geplante Lesung absagen, weil sie ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Herta Müller: Sorge um die Nobelpreisträgerin

Herta Müller musste eine Lesung absagen

(© Getty Images)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

Am Sonntag war Herta Müller (60) zu einer Lesung in Bern erwartet worden. Doch diese musste kurzfristig abgesagt werden, da die Literatur-Nobelpreisträgerin wegen eines, wie es hieß, "schweren gesundheitlichen Zwischenfalles" nicht erscheinen konnte.

Sie erlitt einen lebensbedrohlichen Magendurchbruch

Wie die "BZ" berichtet, erlitt Müller einen lebensbedrohlichen Magendurchbruch und musste sogar notoperiert werden. Die deutsche Literaturszene ist in Sorge um eine ihrer wichtigsten und erfolgreichsten Vertreterinnen. Immerhin konnte eine Sprecherin des Hanser-Verlages mittlerweile Entwarnung geben. Die gebürtige Rumänin sei "auf dem Weg der Besserung."

Seit 1987 lebt Müller in Deutschland. Ihr literarisches Werk ist geprägt von düsterer Atmosphäre und bedrückenden Charakteren. Immer geht es darin um Menschen, die unter diktatorischen Regimen zu leiden haben, etwa unter den Nazis oder den rumänischen Kommunisten. Für ihren Roman "Atemschaukel" erhielt sie 2009 den Literatur-Nobelpreis. Wir drücken der bedeutenden Schriftstellerin die Daumen, dass es ihr gesundheitlich bald wieder besser geht.


Teilen:
Geh auf die Seite von: