Von Milena Schäpers 0
Gegen Produzenten

Nicollette Sheridan: Rückschlag vor Gericht!

Die ehemalige Darstellerin der Serie „Desperate Housewives“ Nicollette Sheridan verlor im Gericht gegen den ehemaligen Produzenten der Serie. Die Richterin wies nun die Klage wegen angeblichen Handgreiflichkeiten am Set ab.


Promipool berichtete bereits, dass Nicollette Sheridan Klage gegen den Produzenten Marc Cherry eingereicht hatte, weil dieser sie angeblich am Set von „Desperate Housewives“ geschlagen hätte. Zudem wurden Vorwürfe laut, dass Sheridan deshalb unrechtmäßig entlassen wurde. Die Richterin Elizabeth White Allen, die den zwei-wöchigen Prozess führte, ließ die Klage laut Berichten von stern.de nicht mehr zu.

Cherry gab lediglich zu, die Klägerin „im Gesicht berührt zu haben“. Jedoch war das Teil der Vorbereitung einer Szene und die beiden hätten sich anschließend versöhnt.

Der Vorwurf der unrechtmäßigen Entlassung steht aber nach wie vor im Raum. Sheridan, die einer der Hausfrauen in der Serie spielte, bekam nach dem persönlichen Aus der Serie einen Karriereknick und verlangt nun sechs Millionen Dollar Schadensersatz.

Cherry gab jedoch an, die Entscheidung vor den Vorkommnissen getroffen zu haben und Entertainment-Präsident Stephen McPherson und der Ex-Touchstone Boss Mark Pedowitz hätten dies abgesegnet.

Die US-Serie „Desperate Housewives“ dreht zurzeit ihre letzte Runde mit der achten Staffel. Wie die beliebte Serie enden soll, ist noch nicht bekannt. Jedoch soll es sicher sein, dass eine der Hauptrollen, die bereits von Anfang an dabei waren, den Serientod sterben soll.


Teilen:
Geh auf die Seite von: