Von Mark Read 0

Nicole Richie: Hochzeit ohne Paris


„Forget Paris“, zu deutsch „Vergiß Paris“, so lautet der Titel einer amerikanischen Liebeskomödie aus dem Jahr 1995. Zutreffend allerdings scheint dieser Titel auch auf die Gästeliste zu sein, die Nicole Richie zur ihrer Hochzeit anfertigte.

Seit dem vergangenen Samstag ist aus der früher so wilden und oft auch verzogen wirkenden Partygöre nun eine Ehefrau geworden. Die inzwischen 29 jährige Adoptivtochter des berühmten Sängers Lionel Richie gab in einer feierlichen Zeremonie auf dem Anwesen ihres Vaters ihrem langjährigen Freund, dem Frontmann der Band Good Charlotte Joel Madden, das Ja Wort. Unter den Augen von über 100 Gästen verlebte das Paar den schönsten Tag ihres Lebens in Harmonie und Glück.

Ein Gesicht allerdings suchte man vergebens unter den Gästen. Nicole Richies ehemals beste Freundin Paris Hilton war nicht unter den zahlreichen Gästen. Allerdings nicht etwa, weil die Blondine keine Zeit gehabt hätte, sie war schlicht nicht geladen. Ein Insider erklärte, warum: „Nicole ist inzwischen an einem ganz anderen Punkt in ihrem Leben angelangt, sie ist nun zweifache Mutter. Paris hingegen scheint immer noch so zu leben, wie vor fünf Jahren, als die beiden immer miteinander herumhingen. Sie feiert immer noch ständig in Vegas und hat Ärger mit dem Gesetz.“

An die gemeinsame Zeit von Nicole und Paris können sich sicher noch viele erinnern, ebenso an die vielen Schlagzeilen, bei denen die Zwei sich in nichts nachstanden, wenn es um Skandalmeldungen oder Peinlichkeiten ging. Für Nicole allerdings sind diese Zeiten Teil ihrer Vergangenheit und ebenso scheint es auch ihre ehemals beste Freundin zu sein.

„Forget Paris“ scheint für Nicole Richie genau richtig, ihre Hochzeit war jedenfalls ein Tag voller Freude und Spaß, ganz ohne Skandale, Dramen und Peinlichkeiten.


Teilen:
Geh auf die Seite von: