Von Kati Pierson 0
Nicole baut auf ihre Fans

Nicole: Mit einer Mundharmonika und einer Hymne an das Wohnzimmer "Berlin"

Nicole präsentierte am Freitag ihr neues Album "Alles nur für Dich". Dabei verriet sie auch wie wichtig ihr die Fans sind und wann sie an einen Abschied von der Bühne denkt.


Mit dem  neuen Album "Alles nur für Dich" geht Nicole neue Wege. Sie hat nicht nur eine neue Plattenfirma, sondern auch einen neuen Duettpartner der besonderen Art. Aber sie weiß auch wie wichtig Fans sind und scheute sich nicht, diese am neuen Album mitwirken zu lassen.

Abschied? Wenn dann für immer! Aber jetzt noch nicht.

Familie  steht an erster Stelle für die Saarländerin, da muss man sich doch fragen, ob Nicole schon über einen Abschied von der Bühne nachdenkt. Aber sie beruhigt die Fans „Noch ist es nicht soweit."

Und weiter erzählt sie: "Aber wenn, dann werde ich es nicht ankündigen, sondern es wird auf der Bühne ein Hut zu sehen sein, den ich am Schluss ziehe – und dann wissen die Leute: Das war mein letztes Konzert. Und das ist dann auch endgültig.“

Bei Nicole's Album "Alles nur für Dich" wirkten die Fans mit

Aber was erwartet uns denn nun auf dem neuen Album? Zum einen ein kleines Novum. An zwei Songs haben Fans mitgewirkt. Nicole hat bei ihrem Konzert am 31. Januar 2013 in der Kapernaumkirche Berlin hierfür einen riesigen Fanchor dirigiert, der jetzt im hitverdächtigen Titelsong „Alles nur für dich“ und in der Hymne „Berlin, Berlin“ zu hören ist.

Aber warum singt eine Saarländerin von Berlin? „Weil die Stadt wie mein Wohnzimmer ist. Hier hatte ich meine größten Erfolge, von „Schlager ‚91“ (Sieg mit „Ein leises Lied“) bis zu 17 Hitparadensiegen in den UFA-Studios. Ich verdanke dieser Stadt unendlich viel, und darum singe ich für sie.“

Darüber hinaus gibt es wunderschöne Balladen wie „Symphonie d‘amour“, „Der Himmel fängt dich auf“ und „Ein neuer Tag“. Diese Titel gehen in die Tiefe und liefern den Beweis, wie viel Kraft eine Seele aus Musik schöpfen kann. Ein Hauch des französischen Savoir vivre des Saarlandes schwingt in den Titeln „Ich bin dabei“, „Leider gut“ oder „Dem Glücklichen schlägt keine Stunde“ mit.

Michael Hirte als ungewöhnlicher Duettpartner

Duette sind in der Schlagerbranche nichts Neues. Lena Valaitis mit Rex Gildo, Rex Gildo mit Gitte Haenning, Roland Kaiser mit Lena Valaitis, Ute Freudenberg mit Christian Lais - Diese Liste lässt sich schier endlos fort setzen. Doch Nicole bricht mit dieser ungeschrieben Duett-Regel, dass beide Partner singen müssen. Sie holt sich mit Michael Hirte einen Mundharmonika-Spieler an ihre Seite. Beim Titel „Leg deinen Kopf in meinen Schoß“ begleitet die Mundharmonika die Sängerin einfühlend und verstärkt dieses "Lass-Dich-Fallen"-Gefühl noch.


Teilen:
Geh auf die Seite von: